1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Nach Abfuhr im "Bachelorette"-Finale: Wie geht es für Daniel Lott jetzt weiter?

Illertissen

05.09.2018

Nach Abfuhr im "Bachelorette"-Finale: Wie geht es für Daniel Lott jetzt weiter?

Daniel Lott kämpft im Fernsehen – neben anfangs 20 anderen Männern – um das Herz von der diesjährigen Bachelorette Nadine Klein.
Bild: MG RTL D

Keine Rose für Mister Schwaben Daniel Lott. Er musste sich am Mittwochabend beim Finale der Bachelorette gegen Konkurrent Alexander Hindersmann geschlagen geben. Im Interview verrät er, was ihn mit Illertissen verbindet und warum ihn das RTL-Dschungelcamp reizen würde.

Frage: Herr Lott, Sie sind der diesjährige Mister Schwaben. Da vermutet man eigentlich, Sie hätten keine Probleme, eine Freundin zu finden. Und dennoch haben Sie sich bei der RTL-Sendung „Bachelorette“ beworben. Was haben Sie sich von der Teilnahme erhofft?

Daniel Lott: Ja, also offensichtlich haben die konventionellen Wege, eine Freundin zu finden, bisher nicht geklappt, weswegen ich diesen außergewöhnlichen Weg gewählt habe. Ich würde aber generell nicht sagen, dass ich in irgendeiner Form verzweifelt auf der Suche wäre. Ich bin der Meinung, dass einem der richtige Partner ohne Suche begegnet, heißt also, man findet ihn einfach.

Warum hat es bis jetzt noch nicht mit der „Richtigen“ funktioniert?

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Lott: Ich war studien- sowie berufsbedingt sehr viel im Ausland unterwegs. Ich war überall daheim, aber nirgends Zuhause. Jetzt habe ich mich in München niedergelassen mit einer festen Wohnung und fester Arbeit und wäre auf jeden Fall bereit für eine feste Beziehung.

Wie wichtig ist Ihnen denn das Thema „gemeinsamer Wohnort“ in einer Beziehung?

Lott: Zum Anfang einer Beziehung spielt das keine Rolle für mich. Meine zukünftige Freundin könnte also auch erst mal aus Alaska sein. Wenn man dann merkt, dass es passt, sollte das langfristige Ziel allerdings schon ein gemeinsamer Wohnort sein.

"Bachelorette"-Kandidat Lott: "Ich weiß, wo meine Wurzeln sind"

Wenn man einen Blick auf Ihre Einträge in den sozialen Netzwerken wirft, sieht man einen Daniel Lott, der gerne reist, fremde Kulturen kennenlernt und Abenteuer erlebt. Mal im Meer mit riesigen Rochen oder auf einer Wiese mit einem Känguru kuschelnd. Ein Mann, der ständig unterwegs ist, könnte man meinen. Und dann ist da noch der Daniel Lott, der seine Lieblingstante in Illertissen besucht. Was sind Sie für ein Mensch? Heimat- oder Reiseliebhaber?

Lott: Mir ist beides sehr wichtig. Ich weiß, wo meine Wurzeln sind, zu denen ich immer gerne zurückkehre und Energie auflade. Daher bin ich sehr heimatverbunden – übrigens auch essenstechnisch mit Spätzle mit Soße und Leberkäs. Aber dann gibt es auch den Daniel, der reisen möchte, großartige Dinge erleben will, offen für Neues ist, Dinge anpackt und durchzieht.

Und was bedeutet Heimat für Sie?

Lott: Heimat bedeutet für mich Familie, Ruhe, leckeres Essen, gleichgesinnte Menschen und Traditionen, die ich gerne lebe.

Welche Rolle spielt Illertissen, wenn Sie von Heimat sprechen?

Lott: Meine Lieblingstante wohnt in Illertissen. Sie und ihre Familie besuche ich besonders gerne. Wir schlendern dann durch die Stadt und ich kann mit ihr über sehr ernste aber auch spaßige Dinge reden. Sie ist übrigens wohl auch einer meiner größten „Bachelorette“-Unterstützer und ist immer mindestens so aufgeregt, wie ich es bei den Nächten der Rosen bin.

Und wo trifft man Sie, wenn Sie in Illertissen unterwegs sind?

Lott: Meine Lieblingsorte in Illertissen sind das Schloss sowie der Marktplatz. Schön finde ich auch das Rathaus mit Schranne. Diese Orte machen Illertissen für mich besonders.

Sprechen Sie eigentlich schwäbisch?

Lott: Klar! I be multilingual. Schwäbisch, bayrisch, hochdeutsch, englisch, französisch – sucht euch was raus! (lacht)

Könnten Sie sich denn vorstellen, mal in der Vöhlinstadt zu wohnen?

Lott: München ist gerade zwar wieder mein Lebensmittelpunkt, aber sag niemals nie! Schön habt ihr's dort allemal und meiner Tante würde es auch sehr gefallen, wenn ich in ihre Nähe ziehen würde.

Daniel Lott: Nadine ist eine super Frau

Apropos Bachelorette Nadine: Wie ist sie denn abseits der Kameras?

Lott: Sie ist eine super Frau: top Charakter, super Persönlichkeit, gebildet, sympathisch, hübsch und attraktiv. Das Gesamtpaket würde schon stimmen.

Sie sehen im Fernsehen immer perfekt gestylt aus. Wie viel Wert legen Sie auf Ihr Äußeres und wie wichtig ist es Ihnen bei Ihrem Gegenüber?

Lott: Mir ist ein gepflegtes Äußeres wichtig, sowohl bei mir als auch bei meinem potenziellen Partner. Allerdings ist es meiner Meinung nach viel wichtiger, dass der Charakter und die Persönlichkeit zweier Menschen übereinstimmen, denn nur das hält langfristig zusammen. Schönheit vergeht, Charakter besteht.

Trifft man Sie, wenn Sie in Illertissen sind, dann auch mal in Jogginghose beim Bäcker?

Lott: Auf jeden Fall (lacht). Wahrscheinlich eher so als topgestylt. Ich liebe Jogginghosen genauso wie schicke Kleidung. Aber ob man mich dann erkennt, ist die andere Frage.

Sie waren am Mittwoch als einer der letzten Kandidaten der Sendung zu sehen. Hätten Sie das eigentlich zu Beginn gedacht?

Lott: Ich habe mir zu Beginn der Sendung gar nichts gedacht, weil ich mit keiner Hoffnung und Erwartung in das Experiment „Bachelorette“ gestartet bin. Die Erwartungen haben sich dann aber mit der Zeit gesteigert, weil Nadine echt eine top Frau ist.

Diese Männer wollten zu Beginn das Herz der Bachelorette erobern. Daniel Lott (hintere Reihe, 2. von rechts, ) steht als einer von drei Kandidaten im Halbfinale.
Bild: MG RTL D / Frank Irlenborn

Und nach der "Bachelorette": Dschungelcamp, Promi Big Brother oder selbst mal Bachelor?

Mittlerweile sind Sie ja TV-affin. Wo geht es als Nächstes hin? Dschungelcamp, Promi Big Brother oder vielleicht selbst mal Bachelor?

Lott: (lacht) Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Spontan würde ich sagen, dass es mich extrem reizen würde, die Dschungelprüfungen durchzuführen, weil ich ein sehr abenteuerlustiger Mensch bin. Aber um über eine ernsthafte Teilnahme nachzudenken, müsste ich noch monatelange Verhandlungen mit meinem Gewissen führen – und vielleicht auch mit meinen Eltern, bevor ich enterbt werde.

Eine letzte Frage: Kässpätzle, Schupfnudeln oder Maultaschen?

Lott: Kässpätzle – aber bitte die von Oma!

Zur Person: Daniel Lott ist 27 Jahre alt, stammt aus Bad Saulgau und arbeitet als Vertriebsingenieur in München. Er buhlte mittwochs in „Die Bachelorette“ um das Herz von Nadine Klein.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
1437768.jpg
RTL

"Die Bachelorette" 2018, Halbfinale: Live im TV und Stream

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen