1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Nach Unfall auf der A7 bei Vöhringen: 50.000 Euro Schaden

Vöhringen

06.12.2019

Nach Unfall auf der A7 bei Vöhringen: 50.000 Euro Schaden

Nach einem Auffahrunfall ist die A7 zwischen Vöhringen und Illertissen gesperrt.
Bild: Wilhelm Schmid

Auf der A7 zwischen Illertissen und Vöhringen sind sieben Autos ineinander geprallt. Rettungsdienst und Feuerwehr waren für mehrere Stunden im Einsatz.

Vöhringen Auf der A7 zwischen Illertissen und Vöhringen sind am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr mehrere Autos zusammengeprallt. Eine 26-jährige Fahrerin hatte wegen des hohen Verkehrsaufkommens plötzlich stark gebremst. Sechs hinter ihr fahrende Autos konnten nicht mehr rechtzeitig bremsen und prallten ineinander. Der Unfall ereignete sich etwa einen Kilometer südlich von Vöhringen auf Höhe der Unterführung an der Riedhofstraße in Richtung Norden.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Drei Fahrer wurden bei dem Auffahrunfall leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Vier Autos mussten abgeschleppt werden. Wie die Polizei mitteilt, entstand ein Sachschaden in Höhe von bis zu 50 000 Euro. Nach einem Großalarm waren Rettungskräfte sowie die Feuerwehren Illertissen und Altenstadt mit mehreren Fahrzeugen und insgesamt 40 Einsatzkräften vor Ort. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in den Nachmittag an. Der Verkehr konnte nur langsam auf der Standspur weiterfließen.

Bild: Wilhelm Schmid

Wie Kreisbrandinspektor Benedikt Kramer mitteilt, hatte eine Frau den Unfall im Vorbeifahren mit ihrem Handy gefilmt. Sie wurde kurze Zeit später von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Erst im November hatte das Justizministerium ein Gesetzt vorgelegt, mit dem das Gaffen bei Unfällen künftig härter bestraft werden soll. Bislang wird es im Rahmen einer Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet.

Nach Unfall auf der A7 bei Vöhringen: 50.000 Euro Schaden

Der Auffahrunfall auf der A7 sorgte für einen kilometerlangen Stau. Autofahrer mussten mit Verzögerungen von bis zu einer Stunde rechnen. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr von Vöhringen bis zur Anschlussstelle Altenstadt zurück. Auch die Ausweichstrecken waren stark befahren.

Als die Einsatzkräfte die Aufräumarbeiten gegen 15.15 Uhr abgeschlossen hatten, ereigneten sich in der Folge zwei weitere kleine Auffahrunfälle auf der A7. Bei Betlinshausen und südlich von Illertissen krachten jeweils zwei Autos ineinander.

Weitere Nachrichten aus der Region lesen Sie hier:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren