Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Pfaffenhofen-Roth: Auto gerät auf Gegenspur: Schwerer Unfall zwischen Roth und Holzheim

Pfaffenhofen-Roth
14.10.2021

Auto gerät auf Gegenspur: Schwerer Unfall zwischen Roth und Holzheim

Eines der beteiligten Fahrzeuge wurde bei der Kollision zwischen dem Pfaffenhofer Ortsteil Roth und Holzheim auf den Radweg neben einem Maisfeld geschleudert.
Foto: Wilhelm Schmid

Bei einer heftigen Kollision zwischen Roth und Holzheim wird scheinbar niemand verletzt. Doch bei der Unfallaufnahme bricht ein Fahrer plötzlich zusammen.

Ein Unfall mit schweren Folgen hat sich am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr auf der Staatsstraße 2021 zwischen dem Pfaffenhofer Ortsteil Roth und Holzheim ereignet. Wie die Polizei berichtet, war ein 47-jähriger Autofahrer mit seinem VW Golf in Richtung Holzheim unterwegs. Wenige Hundert Meter nach dem Ortsausgang von Roth kam er aus bislang unbekannten Gründen auf die Gegenspur. Ein entgegenkommender 38-Jähriger versuchte mit seinem Hybridfahrzeug der Marke Audi noch auszuweichen, was ihm aber nicht mehr rechtzeitig gelang. So kam es zum Zusammenstoß, bei dem der Audi auf den Radweg neben einem Maisfeld geschleudert wurde und der Golf quer zur Straße stehen blieb.

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 40.000 Euro, er dürfte aber weitaus höher liegen

Zunächst sah es danach aus, dass alle Beteiligten unverletzt geblieben waren. Doch während der polizeilichen Unfallaufnahme brach der neben seinem Fahrzeug stehende 47-jährige Golffahrer plötzlich zusammen. Er wurde sofort vom Notarzt versorgt und anschließend in eine Klinik eingeliefert. Bald danach klagte das siebenjährige Kind des Audifahrers über Schmerzen, sodass es ebenfalls zur weiteren medizinischen Abklärung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Beide Unfallfahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Für die Verkehrsabsicherung, Umleitung und Mithilfe bei den Aufräumarbeiten waren die Feuerwehren Roth-Berg, Holzheim und Kadeltshofen im Einsatz. Der Sachschaden wurde von der Polizei zunächst auf rund 40.000 Euro geschätzt. Er dürfte aber angesichts der Tatsache, dass es sich bei einem der beteiligten Fahrzeuge um ein dem Anschein nach neuwertiges E-Hybrid-Auto handelte, durchaus noch höher liegen. (wis)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.