1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Pschierer bleibt CSU-Kreischef im Unterallgäu

Unterallgäu

23.05.2019

Pschierer bleibt CSU-Kreischef im Unterallgäu

Die CSU Unterallgäu hat in Mindelau getagt. Das Bild zeigt (von links): Kreisvorsitzenden Franz Josef Pschierer, Verena Winter, Europaabgeordneten Markus Ferber, Michaela Bahle-Schmid, Martin Osterrieder und Christine Vogginger.
Bild: hak

Mit mehr als 90 Prozent der Stimmen ist der Mindelheimer Abgeordnete bestätigt worden.

Franz Josef Pschierer ist für weitere zwei Jahre als Kreisvorsitzender der CSU Unterallgäu gewählt worden. Der Landtagsabgeordnete und frühere Staatsminister aus Mindelheim erhielt auf der Kreisdelegiertenversammlung mehr als 90 Prozent der Stimmen. Das teilte die CSU mit.

Seine vier Stellvertreter sind die Bad Wörishoferin Michaela Bahle-Schmid, Verena Winter aus Kettershausen, Christine Vogginger aus Kirchheim und Martin Osterrieder aus Benningen. Aus beruflichen Gründen war die bisherige stellvertretende Vorsitzende Christiane-Maria Rapp aus Bad Wörishofen nicht mehr angetreten. Alle wurden mit einem Stimmenanteil von mehr als 90 Prozent gewählt. Die Wahlleitung hatte Klaus Holetschek, Landtagsabgeordneter aus Memmingen, übernommen.

Pschierer zog in seiner Bilanz der zurückliegenden Periode ein gemischtes Fazit. Nach der Landtagswahl 2018 seien in der laufenden Legislaturperiode nun sechs Fraktionen im bayerischen Landtag vertreten: „Das macht die parlamentarische Arbeit nicht einfacher“, berichtete der alte und neue Kreisvorsitzende. Zudem könne die CSU nicht mehr alleine, sondern müsse mit einem Koalitionspartner regieren, den Freien Wählern.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Auf Kommunalebene stehen in Bayern im März 2020 Wahlen an. Im Hinblick darauf appellierte Pschierer an die Gemeinsamkeit und Geschlossenheit der CSU: „Ziel muss es sein, dass die CSU nach der Wahl den Landrat stellt und dieser dann auch mit einer starken CSU-Kreistagsfraktion Politik gestalten kann.“ Eine bereits aufgestellte Findungskommission lote derzeit mögliche Kandidatinnen und Kandidaten für die Landrats- und Kreistagswahlen aus. Pschierer rief die Ortsverbände dazu auf, sich mit ihren Vorschlägen einzubringen. Die Aufstellungsversammlungen für die Kommunalwahlen finden im Oktober statt.

Gastredner bei der Kreisdelegiertenversammlung war der schwäbische CSU-Bezirksvorsitzende und Europaabgeordnete Markus Ferber. „Europa steht vor schwierigen Entscheidungen wie dem Brexit, der Vergabe der Fördermittel für die nächsten sieben Jahre und der politischen Auseinandersetzung mit den rechten und linken Rändern“, nannte er einige der anstehenden Punkte. Deshalb sei eine hohe Wahlbeteiligung bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 26. Mai außerordentlich wichtig. (az)

Lesen Sie außerdem: Babenhauser CSU rechnet 2020 mit spannender Wahl

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
70Jahre_CSU_GZ_Okt16_17.JPG
Babenhausen

Babenhauser CSU rechnet 2020 mit spannender Wahl

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen