1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Und täglich grüßt die Baustelle

Vöhringen

05.04.2019

Und täglich grüßt die Baustelle

Copy%20of%20KAYA2622(1)(1).tif
3 Bilder
Warten ist zwischen Vöhringen und Illerrieden derzeit angesagt: Dort wird gerade die Fahrbahn erneuert, Schutzplanken werden errichtet und Brücken saniert. Noch bis Ende des Jahres werden die Arbeiten andauern.
Bild: Kaya

An der Kreisstraße zwischen Vöhringen und Illerrieden ist Warten angesagt - noch bis zum Ende des Jahres.

Verkehrsteilnehmer, die zwischen Vöhringen und Illerrieden unterwegs sind, brauchen einen langen Geduldsfaden: Warten ist an der Kreisstraße NU 14 angesagt. Und das noch bis zum Ende des Jahres.

Baustelle zieht sich hin: Vollsperrung im Herbst

Es sind noch einige Schritte nötig, bis die Straße wieder komplett für Auto-, Lastwagen- und Motorradfahrer sowie Radler und Spaziergänger freigegeben werden kann. Zur Zeit werden an der Strecke auch Brücken erneuert, wie Andreas Reiser vom Staatlichen Bauamt Krumbach mitteilt. Unter anderem werde die Illerbrücke instandgesetzt, gleichzeitig soll die Fahrbahn der NU 14 auf Vordermann gebracht werden, so Reiser. Eine Ampel regelt während der Arbeiten an der Baustelle den Verkehr. Laut Reiser soll die Ampel dann Stück für Stück verschoben werden – eben je nachdem, wie schnell die Baustellenmaßnahmen voranschreiten. Geh- und Radwege werden ebenfalls an der Kreisstraße in Angriff genommen: Dort sollen unter anderem Schutzplanken errichtet werden, um die Fahrbahn sicherer zu machen.

Auch interessant: Die Bellenberger Sportler ziehen Bilanz

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Im Herbst folgt eine Vollsperrung der Straße zwischen Illerrieden und Vöhringen. Reiser teilt auf Anfrage mit, dass die Strecke während der bayerischen Herbstferien komplett für den Verkehr gesperrt sein wird, um die Fahrbahndecke einbauen zu können. „Damit das alles in einem Rutsch läuft“, sagt er.

Straße sieht aus wie Flickenteppich

Der Grund für die Arbeiten ist offensichtlich: Die Kreisstraße, die schon mehrmals Thema in Vöhringer Stadtratssitzungen gewesen ist, sieht stellenweise aus wie ein Flickenteppich. Starke Schäden prägen das Bild der Straße, Risse und Unebenheiten sind zu sehen. Diese sollen bald der Vergangenheit angehören.

Reiser zufolge kosten die Straßen- und Brückenbauarbeiten rund 2,1 Millionen Euro. Eine Memminger Firma wurde mit den Sanierungen beauftragt. Die Stadt Vöhringen trage lediglich die Kosten für die Erneuerung eines Gehwegs an der Südseite, teilt Timo Söhner vom Bauamt der Kommune mit. Dafür sei Vöhringen zuständig.

Bis alle Arbeiten abgeschlossen sind, müssen sich die Verkehrsteilnehmer aber noch ein wenig in Geduld üben – und warten.

Lesen Sie auch: Treibjagd wird zum Fall fürs Gericht

Aus Schwarzem Adler wird Colosseum: Ärger um neuen Namen

ASP: Diese Gruppe will der heiße Draht zur Regierung sein

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
dpa_5F9CEA0057FA1437.jpg
Bellenberg

ASP: Diese Gruppe will der heiße Draht zur Regierung sein

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden