Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Unfallkette auf der A7 und drei schwer Verletzte nach einem Überschlag

Landkreis Neu-Ulm/Deisenhausen

26.01.2020

Unfallkette auf der A7 und drei schwer Verletzte nach einem Überschlag

Mehrfach überschlagen hat sich ein mit drei Personen besetztes Auto zwischen Deisenhausen und Ingstetten. Alle drei Insassen wurden schwer verletzt.
Foto: Weiss

Bei Illertissen kommt ein Auto von der Autobahn ab, bei Vöhringen stoßen vier zusammen. Zwischen Ingstetten und Deisenhausen fliegt ein Wagen aus der Kurve.

Mehrere heftige Verkehrsunfalle haben am Wochenende Polizei und Rettungskräfte beschäftigt. Zwei Unfälle auf der A7 gingen für die Insassen noch glimpflich aus, auf der Staatsstraße zwischen Ingstetten bei Roggenburg und Deisenhausen im Kreis Günzburg wurden jedoch drei Menschen schwer verletzt.

Noch nicht abschließend geklärte gesundheitliche Probleme des Fahrers waren nach Angaben der Polizei der Grund dafür, dass ein 58-Jähriger am Samstag bei Illertissen mit seinem Wagen von der Autobahn abkam. Auf dem Weg in Richtung Süden driftete der Mann alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte zunächst zweimal gegen die Schutzplanke. Danach fuhr er einen Erdwall hoch und durchbrach dort den Wildschutzzaun, bis er schließlich etwa 50 Meter abseits der Fahrbahn in einem Acker zum Stehen kam. Der augenscheinlich unverletzte Mann wurde vorsorglich in die Uniklinik Ulm eingeliefert. Die zur Unfallstelle gerufene Schwester des Fahrers kümmerte sich um den Hund, der mit ihm Auto saß.

Die Feuerwehr Weißenhorn sperrt kurzzeitig einen Fahrstreifen

Zur Bergung des nicht mehr fahrbereiten Wagens sperrten Einsatzkräfte der Feuerwehr Weißenhorn kurzzeitig den rechten Fahrstreifen der Autobahn. Insgesamt entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro.

Zu einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen kam es am Samstagvormittag auf der A7 bei Vöhringen. Zwischen dem Autobahndreieck Hittistetten und der Ausfahrt Vöhringen musste ein 41 Jahre alter Autofahrer dem Polizeibericht zufolge wegen eines Staus sein Fahrzeug bis zum Stillstand abbremsen. Dies bemerkte ein 43-jähriger Fahrer zu spät und fuhr auf das andere Fahrzeug auf. Ein wiederum dahinter fahrender 49-Jähriger legte laut Polizei ebenfalls nicht die erforderliche Sorgfalt im Straßenverkehr an den Tag: Auch er konnte einen Auffahrunfall nicht mehr verhindern. Doch damit nicht genug: Ein weiterer 49 Jahre alter Autofahrer erkannte die Gesamtsituation zu spät und fuhr seinerseits auf den davor stehenden Wagen auf. Glücklicherweise wurde bei dieser Unfallkette keiner der Beteiligten verletzt, der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf ungefähr 15.000 Euro.

Da alle Fahrzeuge nach dem Unfall noch fahrbereit waren, konnten die Polizisten die Unfallaufnahme an der nahegelegenen Ausfahrt Vöhringen vornehmen, um den Verkehrsfluss nicht noch mehr zu strapazieren. Jeder der auffahrenden Pkw-Lenker entrichtete vor Ort ein Verwarnungsgeld.

Bei dem Unfall nahe Deisenhausen ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz

Weitaus schwerer war der Verkehrsunfall, der sich am Samstagnachmittag zwischen Ingstetten und Deisenhausen ereignete. Drei Autoinsassen im Alter von 19 bis 27 Jahren wurden dabei schwer verletzt. Nach einem Überholmanöver auf der Staatsstraße 2019 kurz nach Deisenhausen schnitt der Fahrer des Alfa Romeo nach Angaben der Polizei die folgende Linkskurve am sogenannten Kiesberg. Das Fahrzeug kam danach ins Schleudern und nach rechts von der Straße ab. Zwischen zwei Bäumen hindurch stieß der Wagen in den Graben und überschlug sich in der angrenzenden Wiese mehrfach. Etwa 90 Meter neben der Fahrbahn blieb das Auto schließlich auf dem Dach liegen.

Die drei schwer verletzten Insassen aus dem Raum Krumbach wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht, zwei mit dem Notarztwagen und eine Person mit dem Rettungshubschrauber aus Ulm. Die Staatsstraße blieb zur Unfallaufnahme und für die Bergungsarbeiten bis etwa 16 Uhr vollständig gesperrt.

Ein Gutachter der Staatsanwaltschaft war vor Ort. Zur Klärung, ob der Fahrer des Autos möglicherweise durch Alkohol oder andere berauschende Mittel beeinflusst war, ordnete die Staatsanwaltschaft Blutentnahmen an. (jsn, adö)

Einen ausführlichen Bericht zu dem Unfall in Deisenhausen lesen Sie hier: Nach Überholmanöver fliegt Auto aus der Kurve

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren