Newsticker
EMA empfiehlt Moderna-Impfstoff für Kinder und Jugendliche ab 12 – Spanien und Niederlande als Hochinzidenzgebiete eingestuft
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Unterallgäu: Gülle lief in den Bach: Unterallgäuer Landwirt steht vor Gericht

Unterallgäu
17.10.2018

Gülle lief in den Bach: Unterallgäuer Landwirt steht vor Gericht

Wegen Unachtsamkeit ist Gülle in einen Bach gelaufen.
Foto: Matthias Wild (Symbolbild)

Ein Unterallgäuer muss 5000 Euro zahlen, weil er fahrlässig ein Gewässer verschmutzte. Was passiert ist.

Ein Unterallgäuer Landwirt und sein Sohn haben sich kürzlich vor dem Memminger Amtsgericht wegen fahrlässiger Gewässerverunreinigung verantworten müssen. Gülle war ihnen beim Befüllen eines Behälters ausgelaufen und in einen nahe gelegenen Bach gelangt. Fische waren daraufhin gestorben – darunter streng geschützte Mühlkoppen. Der Bauer wurde zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt. Der 20-jährige Sohn bekam nach dem Jugendstrafrecht 50 Sozialstunden auferlegt. Ein weiterer Anklagepunkt, bei dem es ebenfalls um Gewässerverunreinigung ging, wurde hingegen fallen gelassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.