1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Viele helfen beim Bau des Pfarrheims mit

24.01.2019

Viele helfen beim Bau des Pfarrheims mit

Welche Arbeiten in Osterberg nun anstehen

Die Bauarbeiten am Osterberger Pfarrheim schreiten voran. Mehr als 800 ehrenamtliche Arbeitsstunden haben die freiwilligen Helfer bereits in das Bauvorhaben gesteckt. Dazu kommen mehr als 70 Maschinenstunden der Landwirte aus Weiler und Osterberg. „Das ist eine phänomenale Leistung“, sagte der Kirchenpfleger Martin Rogg. Er nutzte den Pfarrfamiliennachmittag, der kürzlich in der Turnhalle stattfand, um die Gemeinde über den aktuellen Stand der Baustelle zu informieren. Beim Außenputz etwa fehlt noch die Deckschicht. Danach kann der Außenanstrich angegangen werden. Im neuen Jahr wurde im Innenbereich bereits der Estrich gelegt. Nach der Trocknungsphase soll es mit den Holzbauarbeiten weitergehen, die ebenfalls in Eigenregie gemacht werden. Im Anschluss an den Innenausbau steht die Gestaltung der Außenanlagen an. Da vieles in Eigenleistung gefertigt wird, steht der endgültige Fertigstellungstermin noch nicht fest. Kirchenpfleger Rogg geht davon aus, dass das Budget in Höhe von 710000 Euro vielleicht nicht einmal ausgereizt wird.

Neben dem neuen Pfarrheim stehen bei der Kirchengemeinde noch andere Projekte auf der Agenda. Die Alarmanlage in der Pfarrkirche wurde erneuert. Sanierungsbedarf besteht bei der Loretto-Kapelle in Weiler. Auf der Westseite zieht Feuchtigkeit im Mauerwerk hoch. Dadurch werden die Malereien beschädigt. Martin Rogg würde das gern gleich nach dem Bau des Pfarrheims angehen.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Gerlinde Pistel äußerte ihr Bedauern darüber, dass sich der Kinderchor „Only Angels“ aufgelöst hat. Sie dankte den langjährigen Leiterinnen Sarah Knopf und Sonja Roth für ihr Engagement. Nachfolger für die musikalische Leitung des Kinderchors konnten leider nicht gefunden werden. Georg Bauer, Peter Wiest und Georg Burkhart sowie die Ministranten umrahmten den Nachmittag mit Einlagen. (sar)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren