Newsticker
Gesundheitsminister Spahn: Corona-Infektionszahlen deuten erste Entspannung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Vom Party-See zur Naturidylle: Wie sich der Bucher Baggersee entwickelt hat

Buch

05.08.2020

Vom Party-See zur Naturidylle: Wie sich der Bucher Baggersee entwickelt hat

Dieses idyllische Gewässer zwischen Illertissen und Buch ist dem Autobahnbau zu verdanken. Heute ist es ein Ort der Erholung, doch vor Jahren ging es dort reichlich laut zu.
Bild: Ralph Manhalter

Plus Der Baggersee zwischen Illertissen und Buch war einst ein beliebter Bade- und auch Partytreffpunkt. Doch jetzt lockt er mit ganz anderen Reizen.

Wie den zahlreichen Fischen wohl die angenehme Ruhe gefällt? Keine Straße, keine Siedlung in der Nähe, nur Feld, Wiese und ein paar Bäume. Das Baden ist auch schon seit längerer Zeit untersagt und seit Kurzem wurde die Sperrstunde auf 22 Uhr festgelegt. Der Baggersee im Ried zwischen Illertissen und Buch hat die Voraussetzungen zu einer perfekten Naturidylle. Dass dem nicht immer so war, weiß Fritz Singer aus Buch zu berichten.

Der Naturschutzbeauftragte erinnert sich noch gut an die Anfänge des Badebetriebs in den 70er Jahren. Die Entstehung des Sees hängt mit dem Autobahnbau zusammen, berichtet der 67-Jährige. Für die Trassenführung wurde eine Menge Kies benötigt, der aus dem Boden des Rieds gefördert wurde. Natürlich hinterließ der Abbau in der Landschaft unschöne Wunden, die erst mit der Zeit vernarbten. Doch die Bevölkerung hatte bereits ihren neuen Badeplatz angenommen. An den Wochenenden stand stets ein VW-Bus mit Mitgliedern der Wasserwacht am See.

Angler eroberten das Gewässer bei Buch

Für die Schwimmer verankerte man ein Floß in der Seemitte und auch die Ufer wurden verschönert und begrünt. Allerdings wurden die Freiwilligen, die sich bei der Wasserwacht engagierten, stetig weniger, sodass Anfang der 80er Jahre deren Aufsichtstätigkeit am See eingestellt werden musste. Im Gegenzug stellte der Markt Buch, zu welchem das Gelände gehört, am See Tafeln auf, wonach das Baden von nun ab verboten sei. Danach eroberten die Angler das Gewässer. Die Gemeinde gibt die Fischereikarten aus.

Allerdings kehrte nun nicht unbedingt Ruhe an den Ufern ein – was nicht an gelegentlichen Schwarzfischern lag, sondern vielmehr an ungezügelten Partys mit viel Lärm und noch mehr Abfall. Ganze Rockergruppen seien angereist um ordentlich auf den Putz zu hauen, berichtet Singer. Der Polizei waren seinerzeit die Hände gebunden. Erst nachdem ein Schlagbaum mutwillig zerstört worden war, um Fahrzeugen den Weg zum Ufer frei zu machen, konnte Anzeige erstattet werden.

Die See-Partys waren beliebt

Ganz offiziell hingegen verliefen von 1990 bis 1995 die See-Partys, bei welchen das legendäre Getränk „Biker‘s Farm“ in 0,3-Liter-Flaschen ausgeschenkt wurde. 500 bis 600 Besucher soll man ohne Weiteres gezählt haben. Doch auch hier bereiteten die zunehmenden behördlichen Auflagen den Veranstaltungen ein Ende.

Das einstige Floß und die Schwimmer sind längst Geschichte, der Erholungswert des Gewässers wurde dadurch jedoch in keiner Weise vermindert. Ganz in der Nähe führt der Radwanderweg Bayerisch-Schwäbische Roth vorbei und auch viele Spaziergänger pilgern an sonnigen Tagen zu dem zwischenzeitlich herrlich in die Landschaft eingefügten See. Der Biber hat die ein oder andere Stelle erobert und auch mancher Wasservogel scheint die dortige Atmosphäre zu schätzen.

Zwischenzeitlich wurde der See an den Fischereiverein Buch verpachtet, einem erst in diesem Jahr gegründeten Zusammenschluss von passionierten Anglern. Da das Gewässer auch Ziel von Lamaführungen aus dem nahen Buch ist, hat der Initiator der Wanderungen das Seeufer mit Bänken und Tischen neu und ansprechend gestaltet.

Es bleibt getrost festzustellen: Auch wenn der Badebetrieb nicht mehr erlaubt ist, bietet der Bucher Baggersee alles, was die gestresste Seele zum Durchatmen benötigt. Er ist ein Kleinod abseits der Verkehrs- und Besucherströme. Die Fische, so die Vermutung, dürften dies wahrlich in aller Stille genießen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren