Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Wieder ein Stück voran gekommen

30.07.2010

Wieder ein Stück voran gekommen

Vorspielnachmittag der Klavierschüler: Unser Bild zeigt Lehrerin Marlene Enderle mit Bernhard Kassner am Instrument. Foto: zg
Bild: zg

Altenstadt Ein Instrument zu spielen macht Sinn, durch Förderung des Denkvermögens erleichtert es das Vorankommen in Schule und Beruf, so Marlene Enderle zum Beginn des alljährlichen Vorspielnachmittags ihrer Klavierschüler.

Gut eingespielt eröffneten Vanessa Ries und Bernhard Kassner vierhändig die konzertante Vortragsreihe moderner und klassischer Klavierstücke. Mit "Hopp, hopp, hopp" und "Polly Wolly Doodle" machte die jüngste Schülerin Hanna Rogg begleitet von Marlene Enderle weiter. Nachdem Serdem Kivrim mit "Aura Lee" ihre Nervosität überwunden hatte, zeigte sie mit dem gefühlvoll gespielten Blues "Careless Love" ihr Können am Klavier.

Zum "Aufwärmen" gern genutzt

Zum "Aufwärmen" gern genutzt spielte nun Theresa Angerer "Für Elise", und beschwingt weiter im dreiviertel Takt den Kaiserwalzer von Johann Strauß, gefolgt von einem Menuett von Mozart um fetzig mit dem "Entertainer" abzuschließen. Sarah Walchers Repertoire reichte von Verdis Gefangenenchor, dem Brahmsschen Wiegenlied, über Greensleaves, der musikalischen Aussage "I love pop", bis hin zum "Rock around the clock". Durchgehend klassisch die Musikstückfolge von Jill Ansorge mit "Plaisir d'amour" von Jean Martini, allgemein bekannt die kleine Nachtmusik von Mozart und der Ungarische Tanz von Brahms.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die älteste Teilnehmerin Brigitte Stölzle, noch nicht lange Schülerin von Frau Enderle, zeichnete hohe Musikalität aus bei Ihrer Darbietung einer Sonate von Mozart und dem emotional vorgetragenen Praeludium von Bach. Ihr gelang durch gefühlvolles Spiel, dass das Publikum auch dem kaum bekannten Stück "Erster Verlust" von Robert Schumann gebührende Aufmerksamkeit zollte. Verdienter Applaus ihr Lohn dafür.

Klassisches hatte sich auch Schwester Sarah mit einem Largo von Antonin Dvorak und dem Candlelight Walzer, eher als schottisches Volkslied bekannt, ausgesucht. Ein Ohrenschmaus das Ave Maria von Bach Gounot bei dem sie von Schwester Elisabeth mit der Flöte begleitet wurde. Besonders beeindruckte wie es den Beiden gelang die Lautstärke aufeinander abzustimmen, sodass kein Instrument dominierte. Danach stellte Vanessa Ries Ihr Können mit einer Sonate von Mozart und "Puttin on the Ritz", Musik von Irving, unter Beweis. Bernhard Kassner - entspanntes Gesicht, perfekte Tastenführung - so bot er dem Publikum mit einer Sonate von Franz Schubert den Höhepunkt des Vorspielnachmittags. Mit "River flows in you" beendete er, von Beifall begleitet, den erfolgreichen Nachmittag im Zeichen des Klaviers.

Bevor Marlene Enderle ans Kuchenbuffet lud, sangen ihre Schüler mit Unterstützung von Zuhörern, am Klavier begleitet von Vanessa Ries, fröhlich beschwingt "Save your kisses for me".

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren