Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Kellmünz/Dettingen: "Hitler und die Grünen": Erneutes Entsetzen über Schild auf Firmengelände

Kellmünz/Dettingen
08.03.2024

"Hitler und die Grünen": Erneutes Entsetzen über Schild auf Firmengelände

Dettingen an der Iller – Schild: Hitler und die Grünen darf unserem Land nie wieder passieren
Foto: Alexander Kaya

Plus Dieses Plakat ist eine "Schande", es vergleiche den größten Mörder aller Zeiten mit einer demokratischen Partei. Der Verfasser reagiert gelassen. Der Ort, an dem es steht, wird quasi zur Posse.

"Hitler und die Grünen darf unserem Land nie wieder passieren": Jene Aufschrift auf einem Schild in Kleinkellmünz sorgt derzeit für Entsetzen. Zwei Männer, die ihren Namen nicht veröffentlicht haben wollen, sprechen von einer "Schande" und einem "grauenvollen und völlig unreflektierten Inhalt". Sie stört, dass damit offensichtlich Menschen, die sich politisch bei einer freiheitlich-demokratischen Partei engagieren, mit "dem größten Mörder aller Zeiten" in einen Topf geworfen und verglichen werden. Der Ort, wo das Plakat steht, ist besonders und hat bereits eine Vorgeschichte.

Seit etwa zehn Tagen stehe das Schild mit besagtem Schriftzug zwischen den Nachbargemeinden Kellmünz (Kreis Neu-Ulm) und Dettingen an der Iller (Kreis Biberach). Als sie es sahen, trauten sie ihren Augen nicht. Das Plakat sei gut sichtbar für alle. Was solle eine Mutter ihrem Kind antworten, wenn es dort vorbeifährt, fragen die beiden Männer. Soll das Kind etwa sagen: "Mama, sind die Grünen wie Adolf Hitler Verbrecher?" Nicht nur sie, auch andere seien noch immer entsetzt. "Was für ein Schandfleck", finden sie – nicht nur für das Grundstück, auf dem es steht, sondern auch für die Region. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

10.03.2024

Ein Demokratisches Land ist gespalten, dies ist hier auch aus allen Kommentaren zu lesen.
Sehr traurig das alles, für mich ist nur der Wähler schuld an der ganzen Lage.
Keine SPD, FDP oder die Grünen könnten ein solches Disaster anrichten wenn sie nicht gewählt worden wären, egal wie hoch der Prozenzsatz liegt.Es ist die Regierung und die haben alle einen Koalitionsvertrag unterschrieben.
Also ich denke für mich, das ich mein Deutsch-Land so übergeben muss an meine Kinder und Enkel so wie ich es erhalten habe.
Von meinen Eltern und Großeltern, ohne großen Ängste und Nöten.

09.03.2024

Warum man einem Dummkopf einen derart umfangreichen Artikel widmet, erschließt sich mir nicht. Wenn das Schild wenigstens orthografisch richtig wäre und irgendeinen Sinn machen würde...Es geht nur um das Haschen nach Aufmerksamkeit und die sollte man solch einem Menschen nicht auch noch reichlich geben.

09.03.2024

Die Firma Autowerkstatt Brinkmann verweigert Sympathisanten, Unterstützer und Wähler der Grünen die Bedienung.

Wir möchten Sie auf diesem Wege, bei
Ihrer weltanschaulichen Einstellung,
den Mittelstand zu zerstören,
unterstützen, mit der Bitte direkt auf
Ihr Auto zu verzichten.

09.03.2024

>> Die Gewalt dort sei nicht von Bauern ausgegangen, behauptet er. Schuld an der Eskalation sei "nachweislich" die viel zu starke Polizeipräsenz gewesen. <<

Köstlich wie der Typ dieses bewährte Narrativ des linksgrünen Spektrums aufgreift ;-)


Das Schild klingt erst mal hart, erscheint mir aber hinsichtlich fehlender rechtsstaatlicher Grundprinzipien wegen der grünen Befürwortung von Meldestellen unterhalb der Strafbarkeitsgrenze durchaus vertretbar.

https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/kommentar-meldestelle-antifeminismus-wenn-der-denunziant-sich-als-gutmensch-tarnt-id65682706.html

Es fällt jetzt einfach immer mehr Regierungshandeln auf die Grünen zurück. Das ist nur fair und gerecht.

09.03.2024

Nochmal zum Verständnis die Zusammensetzung der Regierung:

SPD: 7 Minister/innen / Kanzler
Grüne: 5 Minister/innen
FDP: 4 Minister/innen

Die Grünen haben damit eine Kabinettsgewichtung von ca. 31% und sollen für alles Schlechte alleinverantwortlich sein?

09.03.2024

Was ist daran gerecht und fair? Weil jemand das in die Hand nimmt, was für die Zukunft enorm wichtig sein wird? Die Regierung besteht aus drei Parteien, und wenn man auf die Grünen losgeht, ist das fair und gerecht? Seltssame Auslegung von Fairness und Gereichtigkeit.
Im übrigen: das Schild ist vielleicht nicht strafbar, aber es ist niveaulos bis zum geht nicht mehr. Die Grünen und Hitler in dieser Art in einen Satz zu packen … das ist weder witzig noch gerechtfertigt. Wer das gut findet – na ja, da denke ich mir mein Teil, was Bildung und Anstand angeht.

09.03.2024

>> Die Grünen haben damit eine Kabinettsgewichtung von ca. 31% und sollen für alles Schlechte alleinverantwortlich sein? <<

Klar doch, so wie die Grünen Andi Scheuer (Minister 2018 - 2021) für alles Schlechte in Sachen Bahn alleinverantwortlich sehen und SPD Finanzminister zu Zeiten der GroKo sich an nichts mehr erinnern und natürlich nie bemerkt haben, dass Deutschland pro Kopf deutlich hinten liegt.

https://www.allianz-pro-schiene.de/themen/infrastruktur/investitionen/

Darum fair und gerecht ;-)

09.03.2024

@ PETER P.

Die Bilanz von Andi Scheuer als Verkehrsminister für die Bahn war verherend. Das zeigen schon die nackten Zahlen. Er war halt ein Autominister. Mehr als doppelt so viele Autobahnkilometer als Schiene hat er bauen lassen. Was Straßenneubau betrifft sind es sogar 4mal so viele. Das einzige was er gefordert hat, war die Verdoppelung der Schienenkapazität, aber Geld für die Instandsetzung .

Unter Scheuer flossen 14 Milliarden in die Straße und 7 Milliarden in die Schiene. Die Folgen kennen wir mittlerweile alle, wenn es mal wieder heißt, dass Züge verspätet sind.

09.03.2024

Thomas Obermüller hat recht!
Wenn es um AfD-Bashing geht, darf alles gesagt und behauptet werden.
Wenn es um die Grünen geht, muss jedes Wort auf die Goldwaage gelegt werden, weil, das sind ja die "Guten"...............

09.03.2024

Die AfD ist auch keine demokratische und auf Basis unserer Grundordnung basierende Partei ( rechtsextremisch, usw.)

09.03.2024

@Viktoria R.
Sie und andere Mitstreiter des rechten Spektrums dürfen sich nicht beklagen, dass sie jedes Wort auf die Goldwaage legen müssen. Es gab schon genügend Hetze und Beschimpfung gegen die Grünen. Auch in diesem Forum darf man sich einiges um die Ohren hauen lassen, wenn man Umweltthemen richtig findet. Aber wie immer – die Opferrolle ist einfach schön, gel?

09.03.2024

So weit wie ich der deutschen Sprache mächtig bin, kann man keinen Vergleich mit dem Wort „UND“ darstellen. „Und“ ist eine nebenordnende Konjunktionen, die syntaktische Verbindungen zwischen Wörtern, Satzteilen oder Sätzen herstellt und zugleich logische oder grammatische Beziehungen zwischen den verbundenen Elementen ausdrückt

Schwarz UND Weiß
Helga UND Ingo
Wolf UND Schaf
Herr UND Diener
Sonne UND Mond.

Wo ist da der „Vergleich“?

Und wer sich inhaltlich gegen dieses Schild stellt, ist auch gegen den Satzteil „Hitler … darf unserem Land nie wieder passieren.“ Was daran ist falsch? Ich denke „Nie wieder ist Jetzt!“?

09.03.2024

Ja es ist kein direkter Vergleich, aber eine Suggestion, die Hitlers Wahnsinn und dessen Folgen mit der Politik der Grünen bzw. das Ergebnis deren Handelns gleichsetzt. Besonders, wenn man die Vorgeschichte dieses Mannes aus Kellmünz mit einfließen lässt.

Für einen Politiker, der er nun mal auch ist, ein absolutes No-Go. Man kann ja mit der Politik der Grünen nicht zufrieden sein, genauso wie mit der von der CSU, FDP oder Freien Wähler. Aber demokratische, nach der Grundordnung dieser Republik, agierende Parteien in einem Zusammenhang mit Hitler zu setzen, ist frevelhaft und einfach nur eklig.

10.03.2024

Herr Thomas T.,
es ist wirklich erheiternd, wie Sie mit semantischen und
gedanklichen Verrenkungen etwas relativieren wollen,
was da klar ausgedrückt wird.
Frage an Sie.
Würden Sie genau so argumentieren, wenn in Ihrer Straße
ein Schild mit der Aufschrift " Nie wieder AfD und Hitler "
aufgestellt würde.

12.03.2024

Sehr geehrter Herr Wolfgang S.

Erstmal freut es mich, zu ihrer Erheiterung beitragen zu dürfen.

„Würden Sie genau so argumentieren, wenn in Ihrer Straße ein Schild mit der Aufschrift " Nie wieder AfD und Hitler " aufgestellt würde.“

Solche Schilder sieht man auf jeder X-beliebigen Demo gegen „Rechts“ zuhauf. Wie soll man darauf reagieren? Ich bin bei jedem der gegen Hitler ist.

Gegenfrage: Wie würden Sie auf ein Schild in ihrer Straße reagieren, auf dem zu lesen ist „Nie wieder Schokoeis und Kutteln!“ Mit einer Beschwerde darüber, dass jemand Kutteln und Schokoeis vergleicht? Hat das irgendjemand „klar ausgedrückt“?

09.03.2024

"den größten Mörder aller Zeiten"

Diese Aussage hat mit der Geschichte nichts zu tun.

Im Laufe der Geschichte gab es mehrere Führer und Ereignisse, die für den Tod von Millionen Menschen verantwortlich waren. Hier sind einige Beispiele:

Mao Zedong: Als Vorsitzender der Kommunistischen Partei Chinas wird Mao für den Tod von bis zu 76 Millionen Menschen während seiner Herrschaft verantwortlich gemacht, einschließlich der Opfer der Großen Hungersnot und der Kulturrevolution.
Josef Stalin: Der sowjetische Diktator wird für den Tod von bis zu 40 Millionen Menschen verantwortlich gemacht, darunter Opfer politischer Säuberungen, Zwangsumsiedlungen und der Hungersnot in der Ukraine.
Genghis Khan: Während der mongolischen Expansion im 13. Jahrhundert wurden Schätzungen zufolge 40 bis 70 Millionen Menschen getötet.
Diese Zahlen basieren auf historischen Schätzungen und können variieren.

09.03.2024

Ich weiß nicht, wo sie diese Zahlen her haben. Denn Tote unter Stalin schätzt man auf 20 Millionen. Ihre Zahl bei Khan hallte ich für übertrieben. Ich habe hierzu keine glaubhaften Quellen finden können. Das wären über 10% der damaligen Weltbevölkerung! Bei Mao geht man zwischen 15 - 55 Millionen Menschen aus.

Durch Hitler sind geschätzt 60 bis 80 Millionen Menschen gestorben. (Konzentrationlager, Verfolgung, Krieg,…)

Generell finde ich ihren Vergleich unangebracht!

09.03.2024

Genauso niveaulos wie dieses Schild ist es, hier einen Wettbewerb unter Diktatoren und deren Opfern aufzumachen. Es ist nicht vergleichswürdig, wer die meisten Opfer verursacht hat, traurig ist, dass man so einen Vergleich anstellt. Ein Schild, das Hitler und die Grünen in einem Atemzug nennt, suggeriert, dass die Grünen nicht besser als irgendwelche Massenmörder aus der Geschichte sind. Das ist einfach unter aller Sau. Wer so ein Schild aufstellt, handelt dumm und verantwortungslos.