Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Landkreis Neu-Ulm: Cyberattacke auf Rechenzentrum der Landkreis-Kommunen

Landkreis Neu-Ulm
22.11.2023

Cyberattacke auf Rechenzentrum der Landkreis-Kommunen

Die gemeindliche Datenverarbeitung im Kreis Neu-Ulm ist das Ziel einer Cyberattacke geworden.
Foto: Matthias Balk, dpa (Archivbild)

Unbekannte haben die gemeindliche Datenverarbeitung im Kreis Neu-Ulm angegriffen. Was das für Bürgerinnen und Bürger der betroffenen Kommunen bedeutet.

Der Zweckverband gemeindliche Datenverarbeitung im Landkreis Neu-Ulm ist Opfer einer Cyberattacke geworden und fällt als Rechenzentrum für die angeschlossenen Gemeinden bis auf Weiteres aus. Die Attacke sei in der Nacht zum Mittwoch passiert, so Mathias Stölzle als Verbandsvorsitzender des Zweckverbandes in einer Pressemitteilung. 

Durch den Ausfall komme es zu erheblichen Einschränkungen in den Gemeinden Altenstadt, Bellenberg, Buch, Holzheim, Kellmünz, Nersingen, Oberroth, Osterberg, Pfaffenhofen, Roggenburg und Unterroth. Betroffen sind Stölzle zufolge insbesondere die jeweiligen Bürgerbüros (Einwohnermeldeamt, Passamt) und die Gemeindekassen sowie das Friedhofswesen. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.11.2023

@Guenter S.
. . . . diese Rechenzentren müssen ohnehin
Sicherheitslösungen haben . . . .
---------------------------------
Ja, natuerlich kommt einem das in den Sinn. Aber was soll das heissen ?
Es nimmt ja niemand an, dass es keine Vorkehrungen gab.
Das Problem ist nicht, dass dieses Rechenzentrum keine Sicherheitsloesung hatte, sondern, dass diese nicht funktionierte.

22.11.2023

Leider ist es nicht so, dass man eine Sicherheitskomponente in ein IT-System einbindet und dann ist alles gut. Diese Sicherheitssysteme haben auch Schwächen oder Fehler, die entdeckt und gefixt werden müssen. Das ist immer ein Wettlauf, wer den Fehler zu erst findet, man selber oder der Gegner. Ist er entdeckt, muss die Software angepasst werden und eingespielt werden. Das kann Stunden eher Tage dauern.

Dann gibt es noch andere Wege, wie man in fremde Systeme kommt. Z.B. durch "Mithilfe" des Angegriffenen (Trojaner, etc.) Als Privatpersonen kennt man das, wenn man mal seine ganzen emails und Spams genauer anschaut. Bei professionellen oder staatlich koordinierten Angriffen ist das alles noch viel professioneller.

Das Ganze ist ein richtiger Krieg, nur virtuell ohne Bomben und Granaten, aber teilweise mit viel drastischeren Auswirkungen. Die Bundeswehr hat hier mittlerweile ein eigenes Kommando. Jeder kennt Marine, Herr und Luftwaffe als Teilstreitkräfte, aber die wenigsten kennen CIR "Cyber- und Informationsraum", als eigenständige Einheit der Streitkräfte und dort geht es so zu, wie in den US Blockbuster.

22.11.2023

@Holger B.
Keine Sorge, diese Rechenzentren müssen ohne Sicherheitslösungen haben
--------------------------------------------
Ich verstehe Ihren Satz nicht. Was meinen Sie ?

22.11.2023

. . . . diese Rechenzentren müssen ohnehin
Sicherheitslösungen haben . . . .

könnte man doch, wen man will, sicherlich
aus dem Zusammenhang folgern :-)

22.11.2023

Schreibfehler meinerseits. statt "ohne" sollte "hohe" stehen.

22.11.2023

Da kam ich ja, da willens, dem Sinn Ihrer
Aussagen näher als Klara R. . - )

22.11.2023

Da stellen sich natuerlich ein paar Fragen:
- Warum dieses RZ ? Zufall oder was koennte Angreifer dorthin locken ?
- Waren die Sicherheitsvorkehrungen auf dem aktuellen Stand ?
Gibt es evtl. Verantwortliche ?
- Wurden Daten gestohlen ?
Im Gegensatz zu vielen anderen Datenbestaenden liegen die Daten der Buerger dort ja zwangsweise.
- Kann man ueber die Angreifer noch etwas herausfinden ?

22.11.2023

Keine Sorge, diese Rechenzentren müssen ohne Sicherheitslösungen haben und sicherlich wird dort bereits recherchiert wer der Angreifer war. Da hat das Landeskriminalamt und die Bundeswehr spezielle Abteilungen, welche absolute Profis sind. Das wird man sehr wahrscheinlich auch herausfinden. Würde mich nicht wundern, wenn der Angreifer aus dem Osten kommt, wie gerade viele andere Angreifer auch.

Ziel ist Erpressung (Millionensummen) oder einfach nur die Störung unseres Lebens.

Es ist der Bevölkerung leider nicht bekannt, dass Deutschland im Krieg ist. Im Cyberkrieg mit Russland. Russland bzw. von Putin beauftragte Unternehmen agieren nicht nur als Trollfabriken, sondern versuchen uns auch massiven Schaden zuzufügen. Einige Unternehmen, auch sehr namhafte Konzerne in der Region wurden bereits gehackt.

22.11.2023

>> Es ist der Bevölkerung leider nicht bekannt, dass Deutschland im Krieg ist. Im Cyberkrieg mit Russland. <<

???

Und die dumme Ampel schießt nicht zurück?