Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Ironman Herger fliegt nach Hawaii

28.07.2010

Ironman Herger fliegt nach Hawaii

Beim Laufen machte Raimund Herger viele Plätze gut. Foto: vp
Bild: vp

Zürich Genau neun Stunden, 16 Minuten und 36 Sekunden: Das ist das beste Resultat, dass der Oberschönegger Triathlet Raimund Herger bei einem offiziellen Ironman-Rennen über die Distanz von 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42,2 Kilometer Laufen in seiner Karriere erzielt hat. Raimund Herger stellte seinen persönlichen Rekord beim Ironman in Zürich auf und erreichte den 43. Gesamtplatz unter 2500 Teilnehmern, die ins Ziel kamen. Was diese Leistung noch wertvoller macht: Als Achter seiner Altersklasse der 35- bis 39-Jährigen Triathleten schaffte Heger die Qualifikation für die Weltmeisterschaft auf Hawaii.

Auf dem Zürichsee wurde es eng für die Schwimmer

Einzig beim Schwimmen hätte er noch einen Tick schneller sein können. Herger entstieg den 22 Grad kalten Fluten des Zürichsees nach 1:07,21 Stunden und meinte: "Im Altersklassenfeld war kaum Platz zum Überholen. So etwas habe ich beim Schwimmen bisher selten erlebt."

Die Radstrecke hatte es dann in sich, denn auf den 180 Kilometern galt es, 1800 Höhenmeter zu überwinden. Gegen Ende bekam Heger auch noch Probleme mit dem Rücken. Mit einer Radzeit von 4:58,15 Stunden konnte er jedoch über 350 Mitstreiter überholen und blieb unter der bis dahin angestrebten Marke von fünf Stunden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Rückenschmerzen auf den ersten Kilometern des Laufs

Zu Beginn des Marathons durchlebte der 37-Jährige dann eine "mittelschwere Krise". Aufgrund seiner Rückenbeschwerden konnte er auf den ersten Kilometern nicht das erhoffte Tempo laufen. Danach löste sich der Schmerz und die verlorene Zeit war bereits gegen Ende der ersten Runde wieder egalisiert. Jetzt begann die Aufholjagd. Hoch motiviert durch die Aussicht auf eine WM-Qualifikation arbeitete Herger sich Runde für Runde mit gleichmäßiger Geschwindigkeit nach vorn, wobei es ihm besonders auf der 10,7 Kilometer langen Schlussrunde gelang, noch einige Konkurrenten abzufangen. Insgesamt stand für ihn eine Marathonzeit von 3:07,43 Stunden zu Buche.

Der Triathlet aus Oberschönegg wird sich nun eine kurze Regenerationsphase gönnen, bevor es an die Vorbereitung für die Weltmeisterschaft am 9. Oktober auf Hawaii geht. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren