Newsticker
Bayern gibt AstraZeneca-Impfstoff für alle Altersgruppen frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Jetzt hat es auch die Academy erwischt

Basketball

30.11.2020

Jetzt hat es auch die Academy erwischt

Eine Niederlage gegen Karlsruhe und die nimmt der Trainer auf seine Kappe

Nach zuvor fünf Erfolgen in der Pro B verloren die Basketball-Talente der Ulmer Orange-Academy erstmals. Bei den Wizards in Karlsruhe lief der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer über das gesamte Spiel einem Rückstand hinterher und unterlag schließlich mit 78:87 (37:42). „Wir wussten, dass wir nicht unbesiegt durch die Saison gehen werden. Aber die Niederlage gegen die erfahrene Karlsruher Mannschaft nehme ich auf meine Kappe“, sagte der Ulmer Trainer Anton Gavel nach der Partie: „Ich hätte die Jungs besser vorbereiten müssen.“

Die erwischten einen Katastrophenstart ins Spiel und lagen zeitweise mit 18 Punkten zurück. Im zweiten Viertel kämpften sie sich durch konzentrierte Abschlüsse zurück und verkürzten den Rückstand auf fünf Zähler. Nach der Pause kamen die jungen Ulmer – angeführt von Jeremy Sochan und Latrell Großkopf – sogar auf 62:65 ran. „Die Jungs haben Charakter gezeigt und sich gegenseitig gepusht“, lobte Gavel.

Noch enger wurde es allerdings nicht mehr. Im Schlussviertel kassierte die Orange-Academy einen 14:3-Lauf der Gäste. Eyke Prahst, der mit 23 Punkten bester Werfer des Abends war, traf unaufhaltsam und stellte die Ulmer Defensive vor große Probleme, zumal ihre Center Moritz Krimmer und Nat Diallo mit Foulproblemen zu kämpfen hatten.

„Wir haben verdient verloren, da wir mehr als 50 Prozent der möglichen Rebounds an den Gegner abgegeben haben“, gestand Gavel ein. Die Ulmer schnappten sich 29 vom Brett abprallende Bälle und damit acht weniger als der Neuling Karlsruhe, der seinen dritten Heimerfolg in Serie feierte. Zudem verbuchten die Ulmer, die sich zuletzt durch schnelle Hände ausgezeichnet hatten, nur einen Ballgewinn, Karlsruhe dagegen acht.

Beste Ulmer Werfer: Krimmer (16 Punkte), Sochan (14), Stark (10).

Das Spiel der Basketball-Bundesliga zwischen Ratiopharm Ulm und Frankfurt wird vom 4. Dezember auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. Auch die meisten anderen Partien des vierten Spieltages wurden abgesetzt. Grund sind die Länderspiele am vergangenen Wochenende und die Vorsichtsmaßnahmen bei der Rückkehr der Spieler zu ihren Vereinen. Die Liga sieht dadurch die Wettbewerbsgleichheit gefährdet. (az)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren