Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. Konzentriert und bissig in die zweite Saisonhälfte

Spatzen

27.02.2015

Konzentriert und bissig in die zweite Saisonhälfte

Wenn die Ulmer morgen erstmals in diesem Jahr wieder ins Donaustadion einlaufen, wollen sie die zweite Saisonhälfte mit großer Konzentration und viel Biss angehen. Am besten wäre gleich ein Erfolg über die TSG Balingen.
Bild: Alexander Kaya

TSG Balingen ist morgen erster Ulmer Gegner in diesem Jahr

Als Tabellenachter mit 29 Punkten aus 19 Spielen hat sich der SSV Ulm 1846 Fußball nach der Insolvenz in der Oberliga bisher gut geschlagen. Mit dem Heimspiel gegen die zweitplatzierte TSG Balingen geht es morgen (15 Uhr) nach der Winterpause in die zweite Saisonhälfte. Die Spatzen wollen diese mit großer Konzentration und viel Biss angehen, denn Trainer Stephan Baierl rechnet vor: „Fünf Siege brauchen wir noch, um ganz sicher zu sein. Es wäre wichtig, gut aus den Startlöchern zu kommen.“

Die Vorbereitung auf die Restrunde lief insgesamt gut, und durch die Verpflichtung der Heimkehrer Antonio Pangallo und Robert Henning sowie von Halil Hajtic (FC Kray) ist der Kader größer geworden, zumal nun auch Timo Barwan aus der „Zweiten“ aufgerückt ist. „Die Jungs haben in der Vorbereitung alle gut mitgezogen“, berichtet Baierl. „Sie setzen jetzt die Dinge, die ich verlange, noch besser um als vor der Winterpause. Wir sind einen Schritt weiter. Ich denke, dass wir eine gute Rückrunde spielen.“

Wie Stephan Baierl feststellt, sind alle Spieler heiß auf einen Einsatz: „Der Konkurrenzkampf ist durch den erweiterten Kader größer geworden, das sieht man im Training ganz deutlich.“ Aber nicht jeder kann spielen. Florian Peruzzi und Miguel Malheiro sind verletzt und vorläufig kein Thema. Halil Hajtic war in der Vorbereitung verletzt und hat in Sachen Spielpraxis noch einen Rückstand. Antonio Pangallo hat in zwei Testspielen gefehlt und wird morgen wohl noch nicht in der Startaufstellung stehen. Aber er ist im Kader. Baierl will auf seine Erfahrung auf keinen Fall verzichten.

Training und Vorbereitungsspiele sind gut gelaufen, aber der Trainer sagt: „Nach dem Spiel gegen Balingen werden wir erst wissen, wo wir stehen.“ Im Hinspiel in Balingen haben die Spatzen mit 1:2 verloren. Was kein Beinbruch war. Immerhin spielt die TSG bisher wohl ihre beste Saison in der Oberliga und hat auf Spitzenreiter SV Spielberg nur vier Punkte Rückstand. „Wenn die Balinger oben dranbleiben wollen, müssen sie punkten“, weiß Baierl. „Aber wenn wir unser Leistungspotenzial abrufen, ist es für jeden schwer, gegen uns zu gewinnen.“ Die TSG hat sich übrigens kürzlich im Mittelfeld verstärkt: Der 22-jährige Kevin Keller ist von Regionalligist SpVgg Neckarelz nach Balingen zurückgekehrt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren