Newsticker
44.401 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz steigt erneut
  1. Startseite
  2. Illertissen
  3. Lokalsport
  4. Regionalliga Südwest: Spatzen wollen weiter hamstern

Regionalliga Südwest
11.11.2016

Spatzen wollen weiter hamstern

Die Ulmer wollen vor der Winterpause noch weiter Punkte hamstern. Dazu haben sie bereits morgen in der Partie gegen den 1. FC Saarbrücken Gelegenheit; diesen zu bezwingen dürfte aber ziemlich schwer werden.
Foto: Alexander Kaya

Ulmer möchten ihre Ausgangslage für die Spiele nach der Winterpausenoch verbessern. Warum das zu Beginn der Rückrunde gegen Saarbrücken nicht einfach wird

SSV Ulm 1846 Fußball gegen 1. FC Saarbrücken – das Duell zweier früherer Bundesligisten, morgen um 14 Uhr im Ulmer Donaustadion. Gehörten die Spatzen von 1999 bis 2000, also nur ein Jahr, der deutschen Eliteklasse an, so schafften die Saarbrücker dies insgesamt fünf Jahre lang: in der Saison 1963/64 als Gründungsmitglied der Bundesliga, von 1976 bis 1978, in der Saison 1985/86 und dann noch einmal in der Spielzeit 1992/93. Weil die Saarländer 1964 als Tabellenletzter die erste Liga verlassen mussten, gehören sie nicht zu dem kleinen Klub der Vereine, die im Oberhaus niemals Schlusslicht waren. Zu diesem Klub zählen nur Preußen Münster, RB Leipzig – und der SSV Ulm 1846 Fußball. Letzterer war in seiner Bundesligasaison zwar einmal 18., weil aber Eintracht Frankfurt zwei Punkte abgezogen wurden, rutschten die Hessen hinter Ulm zurück, und die Spatzen werden offiziell als Verein geführt, der nie am Tabellenende stand. Ja, selbst der FC Bayern München trug einmal die rote Laterne: nach der 0:6-Pleite gegen die Offenbacher Kickers am ersten Spieltag der Saison 1974/75.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.