1. Startseite
  2. Lokales (Illertissen)
  3. Lokalsport
  4. SC Vöhringen meldet sich in Europa zurück

19.07.2019

SC Vöhringen meldet sich in Europa zurück

Svenja Pfetsch läuft für Vöhringen bei der EM.
Bild: imago-images/Beautiful Sports

Svenja Pfetsch mit Medaillen-Chancen

Vor neun Jahren sind die Zwillinge Julia und Martina Riedl bei Europameisterschaften gestartet, seitdem hat keine Athletin des SC Vöhringen mehr die Qualifikation für kontinentale Titelkämpfe geschafft. Diese lange Durststrecke endet an diesem Wochenende. Die Sprinterin Svenja Pfetsch tritt bei der U20-Europameisterschaft im schwedischen Boras an, für sie ist es der erste Auftritt auf internationaler Ebene. Umso größer ist der Ehrgeiz der Läuferin, die mit ihren 17 Jahren zu den jüngsten Teilnehmern gehört: „Ich möchte zwar in erster Linie internationale Erfahrungen sammeln. Aber ich will über 200 Meter auf jeden Fall den Zwischenlauf erreichen und nahe an die persönliche Bestzeit herankommen.“ Die steht bei 23,82 Sekunden, ausgestellt erst vor zwei Wochen bei der Gala in Mannheim. In der Meldeliste steht Svenja Pfetsch damit auf Platz elf unter 29 Mädchen. Dass sie bei den Vorläufen, die heute ab 17.52 Uhr über die Bühne gehen, den Einzug ins Halbfinale am Samstag um 10.40 Uhr schafft, das ist somit durchaus realistisch. Mehr wäre eine positive Überraschung.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Aber trotzdem kann die Sprinterin des SC Vöhringen in Schweden sogar eine Medaille holen. Die Qualifikation für die Einzelrennen über 100 Meter hat sie zwar nicht geschafft, aber Svenja Pfetsch darf auf einen Einsatz in der Staffel hoffen. Sechs Mädchen, die leistungsmäßig dicht beieinanderliegen, bewerben sich um die vier Plätze und unabhängig davon, wie sich die Bundestrainer Alexander Seeger und Thomas Kremer vor Ort entscheiden – das deutsche Quartett ist bei den Rennen am Sonntag (Vorläufe ab 12.52 Uhr, Finale um 16.47 Uhr) Anwärter auf Edelmetall.

Svenja Pfetsch ist bereits seit Montag in Boras und sie ist diesmal übrigens ohne Heimtrainer Eugen Buchmüller und ohne familiäre Begleitung unterwegs. Der Tross des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) garantiert ja perfekte Rundum-Betreuung. Sie hat sich bereits bei Buchmüller gemeldet und von der Schönheit der schwedischen Landschaft geschwärmt. (pim)

Die Wettkämpfe können unter https://www.european-athletics.org verfolgt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren