Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehr als 200.000 ukrainische Kinder und Jugendliche an deutschen Schulen angemeldet
  1. Startseite
  2. dpa unplatziert / New Articles
  3. Einweihung des FBG-Neubaus: Großes Fest bei der Forstbetriebsgemeinschaft Augsburg

Einweihung des FBG-Neubaus
22.09.2022

Großes Fest bei der Forstbetriebsgemeinschaft Augsburg

Die neue Zentrale der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Augsburg-Nord liegt im Industriegebiet in Horgau.
Foto: Johann Kohler

2021 hatte die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Augsburg 50-Jähriges. Die Feier wird mit der Einweihung des Neubaus in Horgau jetzt nachgeholt.

Einen besseren und schöneren Standort hätte sich die Forstbetriebsgemeinschaft Augsburg-Nord e.V. nicht wünschen können. Am höchsten Punkt im Horgauer Gewerbegebiet nördlich der Staatsstraße 2510, entstand in den vergangenen zwei Jahren ein eigenes zweistöckiges Bürogebäude. Interessant dabei ist, dass Geschäftsführer Hans-Jürgen Hofbaur und die weiteren Mitarbeiter von ihren Schreibtischen aus die gesamten Waldränder um das Rothtal sehen können. Diese Wälder befinden sich in etwa der Mitte des Einzugsgebietes der FBG-Augsburg Nord, das von Zusmarshausen im Westen bis nach Thierhaupten im Osten sich entlang der Bundesautobahn A8 erstreckt.

Rund 1200 Mitglieder, beziehungsweise private Waldbesitzer, sind in dieser FBG organisiert und vermarkten über ihre Gemeinschaft ihr geschlagenes Holz. Früher, als es noch in jeder Region Sägewerke gab, war dies einfacher und der Waldbesitzer verkaufte direkt an das Werk in die Nachbarschaft. Jetzt gibt es nur noch wenige Großsägewerke, die nur noch große Sortimente kaufen und da tritt die FBG als Vermarkter in Aktion.

Da in Zukunft die Waldbesitzer sich auch immer mehr wegen der Klimakrise mit Waldumbau auseinandersetzen müssen, wird die FBG auch hier mehr mit Beratung gefordert sein. Da für drei Försterinnen und Förster sowie eine Angestellte in den bisherigen Büros der Platz nicht ausreichte und der Mietvertrag der letzten Geschäftsräume in Zusmarshausen wegen Eigenbedarfs gekündigt wurde, befasste sich die Vorstandschaft und die Geschäftsführung mit dem Gedanken, ein eigenes Bürogebäude zu errichten.

Neubau der FBG Augsburg-Nord in Horgau

Die benachbarte FBG Augsburg-West stand vor den gleichen Problemen – und so fanden Gespräche der Vorsitzenden Anton Kraus (Nord) und Bruno Baumeister (West) über ein gemeinsames Bürogebäude statt. Nach einem positiven Votum der rund 2000 Mitglieder beider FBGs, wurde das gemeinsame Vorhaben mit dem Kauf eines Baugrundstückes von der Gemeinde Horgau direkt am östlichen Gewerbegebiet an der Staatsstraße 2510 umgesetzt.

Leider fanden in der Folgezeit beide Vorstandschaften bei der Planung keinen gemeinsamen Nenner und der gemeinsame Grundstückskauf wurde mit der Gemeinde Horgau rückabgewickelt. Jetzt steht auf diesem Bauplatz das „Haus der Gesundheit“ der Gemeinde Horgau. Die FBG Augsburg-Nord erwarb im Gewerbegebiet Nord dann ein eigenes Grundstück.

Da man jetzt allein planen konnte, entschied sich die Vorstandschaft für ein Passivhaus ohne externe Heizung der Firma Augsburger Holzhaus GmbH. Planerin des Bürogebäudes und der angebauten Lagerhalle war Architektin Nadine Ottinger-Benkart vom Büro „a13 architektur“. Das Gebäude besitzt im Erdgeschoss einen großen Versammlungs- und Schulungsraum, eine Küche sowie weitere diverse Räume. Im Obergeschoss befindet sich ein Großraumbüro mit herrlichem Blick über das gesamte Rothtal, hier macht das Arbeiten mit Sicherheit auch Spaß. In erster Linie wird der Schulungsraum für alle Veranstaltungen und Schulungen mit dem Produkt „Holz“ genutzt werden.

Da wegen der großen Trockenheit in diesem Jahr Pflanzungen riskant waren, wird im Herbst der Außenbereich als kleiner Lehrgarten mit verschiedenen Baumarten gestaltet. Hier haben bereits die Baumschulen Haage (Leipheim), Grenzebach (Asbach-Bäumenheim) und Sailer (Mertingen-Huisheim) ihre Unterstützung zugesagt. In der großen Lagerhalle befinden sich sämtlichen Materialien und das Zubehör, die ein Waldbauer zur Pflege seines Waldes braucht.

Eröffnung mit Ausstellung und Tag der offenen Tür

Endlich ist alles fertig! Die Vorstandsmitglieder konnten es kaum erwarten und freuen sich nun, dass das Bürogebäude im Rahmen eines Festaktes mit zahlreichen Ehrengästen von den Pfarrern beider Konfessionen am Freitag, 23. September 2022, um 14 Uhr gesegnet wird. Umrahmt wird die Feier von einer Bläsergruppe der „Rothtaler Musikanten“.

Alle Interessierten können das neue Gebäude der FBG in Horgau am Sonntag, 25. September 2022, unter die Lupe nehmen. Von 13 bis 16 Uhr besteht die Möglichkeit, das neue Gebäude zu besichtigen. Als besondere Attraktion werden die „Oldtimerfreunde Rothtal“ ihre historischen Schlepper zur Schau stellen.

Der FBG-Vorsitzende Anton Kraus (links) mit dem Geschäftsführer Hans-Jürgen Hofbaur.
Foto: Johann Kohler

Außerdem gibt es an den beiden Tagen der Eröffnung, also am 23. und am 25. September 2022, eine Ausstellung zu bewundern sein, die sich mit dem Thema Jagd, Aufgabe einer FBG, Forstberufe, Klimawandel und Baumarten befasst. Zusammengestellt hat diese Schau der forstwirtschaftliche Berater des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Augsburg, Thomas Miehler, zusammen mit der Parkschule Stadtbergen.

Jubiläum: 50 Jahre FBG Augsburg-Nord

Wegen Corona konnte im vergangenen Jahr das 50-jährige Bestehen nicht gefeiert werden. Deshalb wird dies jetzt mit der Einweihung des Bürogebäudes nachgeholt.

Gegründet wurde die FBG am 5. März 1971 in Gablingen durch 25 Waldbesitzer mit 158 Hektar Waldfläche. Gründungsvorsitzender war Georg Dössinger aus Gablingen. Im Laufe der Jahre wechselte der Vorsitz zu Peter Stegherr (Bonstetten), Christoph Bellut (Fugger Markt), Anton Fischer (Biberbach), ehe 2000 Anton Kraus (Auerbach/Lindgraben) das Amt übernahm.

Auch bei der Geschäftsführung gab es in den fünf Jahrzehnten Wechsel. Anfangs waren es die Forstbeamten Franz Miehl und Günther Schimmer, die dieses Amt ausübten, ehe im Jahre 1992 Peter Stegherr und sieben Jahre später der Horgauer Ingenieur für Forstwirtschaft, Hans-Jürgen Hofbaur, den Geschäftsführerposten übernahmen.

Die Angestellten der FBG (von links): Hans-Jürgen Hofbaur, Brigitte Hagdorn, Silke Keppeler und Lukas Schneider.
Foto: Johann Kohler

Die Zahl der Mitglieder erhöhte sich im Laufe der fünf Jahrzehnte auf rund 1200 Waldbesitzer, die 6847 Hektar Waldfläche bewirtschaften, davon sind 1706 Hektar Körperschaftswald und 5142 Hektar Privatwald.

Im Durchschnitt vermarktet die FGB Augsburg-Nord im Jahr zwischen 30.000 und 40.000 Festmeter Holz ihrer Mitglieder. Da es immer mehr Erben gibt, die wenig oder gar keine Kenntnisse über ihrem Wald haben, nimmt auch die Zahl der Waldpflegeverträge stetig zu. So betreut die FBG bereits den Waldbesitz von 61 Mitgliedern, was einer Gesamtfläche von 1322 Hektar entspricht.

Kontakt zur FBG Augsburg-Nord e.V.

  • Telefon (08294)8606967
  • Mail info@fbg-augsburg-nord.de
Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.