Newsticker
RKI meldet 17.855 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 129
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Aichen macht Weg frei für Breitband

14.10.2020

Aichen macht Weg frei für Breitband

Antrag auf Fördermittel bei der Regierung gestellt

Über verschiedene Fördermöglichkeiten des Staates beim flächendeckenden Glasfaserausbau informierte Fachberater Jürgen Schuster von der Firma Corwese bei einer Sitzung des Gemeinderats Aichen im Sommer (wir berichteten). Diese Förderung will die Gemeinde in Anspruch nehmen und hat einen Antrag auf 90-Prozent-Förderung an den Freistaat gestellt.

Auch Schuster habe bereits mit seiner Arbeit für eine Beratung „Schnelles Internet“ begonnen und einen Vertrag vorgelegt, berichtete Gemeinderat und Internet-Fachmann Christian Smetana, der in Sachen Internet als Bindeglied zwischen Gemeinde und Schuster fungiert. Der vorgelegte Vertrag beinhalte alle Kriterien und Vorgaben, die für den flächendeckenden Ausbau mit schnellem Internet in Aichen mit den Ortsteilen Memmenhausen und Obergessertshausen nach der Bayerischen Gigabitrichtlinie notwendig sind. Das Angebot enthalte alles von der Planung bis zur Fertigstellung des örtlichen Breitband-Netzes. Der Bund stellt bis zu 38000 Euro als Zuschuss für die Planung zur Verfügung. Schusters Dienste sollen laut Angebot rund 10500 Euro kosten. Mit dem Rest des Geldes könnten weitere Planungskosten finanziert werden. Smetana hat nach eigenen Angaben bereits von Corwese eine Liste mit Anschriften und Grundstücken erhalten, die zuschussfähig seien. Nicht förderfähige Grundstücke könnten laut der Firma als Gewerbeflächen deklariert werden, damit könne man auch für diese Areale Fördermittel bekommen. Wenn alle Daten und Fakten vorhanden sind, werde man diese Corwese übermitteln, die die weitere Vorgehensweise im Gemeinderat vorstellen wird.

Des Weiteren habe er im Auftrag der Gemeinde bereits mit einem Netzbetreiber, den er nicht nannte, Kontakt aufgenommen und einen Beratungstermin vereinbart, der in Bälde stattfinden solle. Diese Vorgehensweise wurde von allen zwölf Räten samt Bürgermeister für gut befunden und beschlossen. (kk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren