Newsticker
RKI meldet 1108 neue Corona-Infektionen - Sieben-Tage-Inzidenz bei 9,3
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Arbeitsgericht: Plakat erzürnt Legoland

Arbeitsgericht
03.05.2013

Plakat erzürnt Legoland

Protestaktion der Gewerkschaften gestern vor dem Arbeitsgericht Neu-Ulm. Während sich eine Stelzenläuferin und ein „Lohnkrieger“ vor dem Eingang postiert hatten, lehnte links das umstrittene Plakat der IG Metall. Darauf stand: „So fing es schon 1933 an. Erst die Betriebsräte – und dann?“ Vor dem Arbeitsgericht erlitt der Betriebsratsvorsitzende von Legoland dann eine Niederlage. Das Gericht machte den Weg frei für seine Kündigung durch die Parkleitung.
Foto: Georg Schalk

Park fühlt sich mit NS-Zeit in Verbindung gebracht. Betriebsratsvorsitzender verliert vor Gericht. Nikolaus Lauter darf nun gekündigt werden. Urteil nicht rechtskräftig

Neu-Ulm Es war wie an den beiden bisherigen Verhandlungstagen. Wieder hatte die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) vor dem Gebäude des Arbeitsgerichts Neu-Ulm zu einer Protestaktion aufgerufen. Diesmal postierten sich „Lohnkrieger“ und eine Stelzenläuferin, um gegen „ungerechte Bezahlung“ im Legoland und eine „Hetzjagd auf Arbeitnehmervertreter“ zu protestieren. An der Wand lehnte ein Schild, auf dem stand: „So fing es schon 1933 an. Erst die Betriebsräte – und dann?“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.