Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. "Das Endspiel verdient gewonnen"

29.07.2010

"Das Endspiel verdient gewonnen"

Musikalische Darbietung mit Gitarre, Klavier und Gesang: Patrick Mesch, 9d, Sabrina Schneider, 9d, Larissa Nowotny, 10d. Fotos (2): Alexander Bechner

Thannhausen Über der Aula lag die Stimmung von zugleich froher Erleichterung und Wehmut in den Herzen der 144 Absolventen aus fünf Entlassklassen der Christoph-von-Schmid-Realschule Thannhausen, deren Namen eine riesige weiße Leinwand kündete.

Traditionsgemäß war der Feier in der festlich geschmückten Aula ein besinnlicher ökumenischer Gottesdienst vorausgegangen unter dem Motto "Unterwegs auf neuen Wegen". Für die musikalische Umrahmung sorgten gekonnt die Entlassschülerin Larissa Nowotny, Patrick Mesch, Benedict Camenzuli und Sabrina Schneider sowie Patricia Scheel, Katharina Schmid und Jessica Gruber mit einer flotten Tanzeinlage.

"Weisheit, Mut und Klarheit für das weitere Lebenswerk" wünschte zunächst Elternbeiratsvorsitzender Mario Camenzuli den Realschulabsolventen. Jeder Einzelne, wertvoll für sich, möge sich auch verantwortungsbewusst vor Augen führen, dass er mit all seinen Entscheidungen das eigene Leben wie das der anderen tief greifend beinflusse.

Die Terminologie der jüngst vergangenen Fußball-WM und ihres Finales mochte allen Zehntklässlern noch lebendig in den Ohren klingen; Rektor Franz Eschlberger übertrug sie in einer farbigen, schülergemäßen Ansprache symbolisch auf das vor ihnen liegende Leben. Die Überreichung der Abschlusszeugnisse kröne ihre Realschulzeit als "Endspiel".

"Das Endspiel verdient gewonnen"

Deutlich spürbar wurde die innere Bewegtheit aller Klassensprecher (David Hafner 10a, Theresa Wendler 10b, Maria Ott 10c, Elisabeth Beutler 10d, Kilian Koch 10e) bei ihren lebendigen Rückblicken auf Gewesenes, zum Teil sogar in Reimform: geschickt ergriffene Gelegenheiten, auf ebenso witzige wie besinnliche Art sechs Jahre der gemeinsam erlebten schulischen Höhen und Tiefen zu kommentieren, Dank zu äußern und den Wunsch nach einer Fortführung guter Kameradschaft zu bekräftigen. Mancher liebenswürdig-ironisch abgeschossene Pfeil flog auf die unterrichtenden Lehrer und ihre diversen Marotten; Wohlwollen herrschte auf beiden Seiten. Zudem illustrierten Dias auf großer Leinwand mit Musikbegleitung die Glanzpunkte der letzten Studienfahrten.

Ihre humorvollen Ausführungen untermauerten die Schüler mit Blumen und anderen Zuwendungen an ihre Klassleiter und weitere Lehrer, denen ihre besondere Sympathie galt, besonders auch Heike Lenz für die Gestaltung des festlichen Ambientes.

Größte Spannung

Ende und Neubeginn: Der Moment der größten Spannung war freilich die Zeugnisübergabe selbst, wo sich jeder der modisch-elegant gekleideten Schüler für einen Moment im Rampenlicht präsentieren konnte und mit dem Entlasszeugnis eine Rose von Mitgliedern des Elternbeirats erhielt.

Als Klassenbeste wurden folgende Schüler ausgezeichnet:

Alexander Geh (10a), Stefanie Micheler (10b, gleichzeitig Schulbeste), Simone Nieberle (10c), Laura Hammerl (10d) und Christoph Weiß (10e).

Den Lehrkräften, die die Schule verlassen, sprach Rektor Eschlberger seine Anerkennung für geleistete Arbeit aus: Petra Fetzer, Anita Kemp da Silva und Melanie Vesenmeier. Peter Volkert und Christian Zingler erhielten Urkunden anlässlich ihrer Ernennung zum 2. bzw 1. Konrektor.

Nach Klassenfotos und Christian Zinglers Dank an all jene, die zum reibungslosen Ablauf des Abends beigetragen hatten, lud der Elternbeirat zu einem Umtrunk ein. (ferr)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren