Newsticker
EU und Astrazeneca streiten um Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Die „Superhelden der Stunde“

Landkreis Günzburg

09.03.2020

Die „Superhelden der Stunde“

Urkunden für besondere Leistungen im Bereich „Garten und Ortsgestaltung durch Grün“ überreichte Hans Joas bei der diesjährigen Kreisversammlung. Unser Bild zeigt (von links) Hans Joas, Hubert Hafner, Stefanie Jeckle, Johann Färber, Eva Liebig, Roswitha Bacher und Martha Schnelzer. Nicht auf dem Foto sind die Geehrten Georg und Helga Feil, Daniela Gottschling-Mayer, Georg Schieferle, Andrea Smolka und Conny Stiefel.
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Welchen Beitrag der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege für Klima und Artenschutz leistet.

Alle Welt redet von Klima- und Landschaftsschutz, vom Erhalt der Artenvielfalt und der natürlichen Lebensgrundlagen. Weil die Hobbygärtner sich engagiert und effektiv dieser Aufgabe widmen und vor allem wertvolles Wissen über Gärten und Pflanzen bewahren und weiterreichen, nannte Landrat Hubert Hafner sie die „Superhelden der Stunde“. Hafner lobte die Hobbygärtner in seinem Grußwort zur Kreisversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Günzburg. Kreisvorsitzender Hans Joas lieferte dazu die passenden Zahlen und statistischen Werte. Die Fläche aller Vorgärten in Deutschland entspreche der Fläche aller Naturschutzgebiete in Deutschland. Die Hobbygärtner nähmen insofern eine Schlüsselstellung ein beim Naturschutz.

Groß war das Interesse an der diesjährigen Kreisversammlung im Saal des Gasthofs Bischof in Edelstetten, organisiert von Stefanie Jeckle. Der Ort sei gut gewählt, meinte Bürgermeister Rainer Schlögl, denn allein im Markt Neuburg und seinen Ortsteilen gebe es vier Gartenbauvereine. Insgesamt 49 Vereine zähle der Kreisverband mit 7102 Mitgliedern, erklärte Hans Joas und machte in seinem Tätigkeitsbericht deutlich, dass Beachtliches geleistet werde. Brandaktuell ist derzeit die Aktion zum Erhalt alter Obstbaumsorten. 56 alte Apfelsorten zeigt das Plakat „Sortenvielfalt in Schwaben“, das den Ortsvereinen per Bestellung die Möglichkeit eröffnet, wieder verstärkt auf die Bewahrung alter Obstsorten zu setzen. Umfangreich ist das Bildungsprogramm 2020 des Kreisverbands mit seinen Schwerpunkten Baumschnitt, Kräuter, Sensen und Dengeln, Blumen, Kranzbinden sowie Hecken anlegen und pflegen. Das große „Schaufenster“ des Verbands, der Kreislehrgarten in Krumbach, wird seit 30 Jahren von Freiwilligen aus den Ortsverbänden gepflegt. Ein großer Posten im Jahresprogramm ist der Tag der offenen Tür im Kreislehrgarten, der jährlich im Juli in Krumbach stattfindet. Viel ehrenamtliches Engagement ist hier erforderlich, wie Tina Sailer und Franziska Engelhart demonstrierten, als sie die Beteiligung der Ortsvereine festlegten. 2021 werden die Vereine zusätzlich bei der Landesgartenschau in Lindau aktiv werden. Leider nur noch ein Garten kann heuer beim „Tag der offenen Gartentür“ am 28. Juni besichtigt werden, der Garten von Elisabeth Bartenschlager in Ettenbeuren.

Gut steht der Kreisverband da, aber der Altersdurchschnitt der Mitglieder liegt über 60 Jahre. Hans Joas will deshalb verstärkt auf Öffentlichkeitsarbeit und Jugendbildung setzen. Am 28. August präsentiert sich der Kreisverband in der Ausstellung, die jährlich zum Auftakt der Krumbacher Festwoche in der Sparkasse Krumbach stattfindet. 1000 Euro stellt der Verband für die Jugendarbeit in seinen Haushalt und will bei den Informationen künftig zeitgemäße Wege gehen. Das Interesse der Jugendlichen zeige sich schon daran, meinte Joas, dass beim Wettbewerb „Jugend forscht“ viele Beiträge dem Bereich Garten gewidmet waren, beispielsweise eine Untersuchungsreihe über die Optimierung von Naturdünger. Auf diese jungen Leute sollte man zugehen.

Für vorbildliche Leistungen im Bereich „Garten und Ortsgestaltung durch Grün“ ehrte Regierungspräsident Dr. Erwin Lohner mehrere Mitglieder. Die Urkunden überreichte Hans Joas an Roswitha Bacher, Johann Färber, Georg und Helga Feil, Daniela Gottschling-Mayer, Hubert Hafner, Stefanie Jekle, Eva Liebig, Georg Schieferle, Martha Schnelzer. Andrea Smolka und Conny Stiefel.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren