Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Ein Fest bei tropischen Temperaturen

13.07.2010

Ein Fest bei tropischen Temperaturen

Bis spät in die Nacht konnten die Besucher bei angenehmen 21 Grad Celsius das Tanzbein schwingen. Fotos: Thomas Streicher
2 Bilder
Bis spät in die Nacht konnten die Besucher bei angenehmen 21 Grad Celsius das Tanzbein schwingen. Fotos: Thomas Streicher

Gaismarkt Das 49. Waldfest war erneut ein voller Erfolg - so lautete die Bilanz der Musikvereinigung Gaismarkt-Niederraunau-Winzer nach den Festivitäten am vergangenen Wochenende. Bei tropischen Temperaturen war der Festplatz beim Musikheim Gaismarkt an allen drei Tagen sehr gut besucht.

Gut 1000 Besucher rockten am Freitagabend zu den heißen Rhythmen von DJ Webby und DJ Teezee auf dem Festgelände.

Der traditionelle Sommernachtsball am Samstagabend war wieder einmal Besuchermagnet für Gäste aus nah und fern. Der Musikverein aus Kirchhaslach sorgte für beste Unterhaltung und bei guter Stimmung wurde auf der Freitanzdiele auch fleißig das Tanzbein geschwungen.

Den Höhepunkt des Waldfestes bildete der Feldgottesdienst, zelebriert von Pfarrer Raffaele de Blasi am Sonntagmorgen. Ein prächtiges Bild lieferte den zahlreichen Besuchern der Messfeier der Einmarsch der Fahnenabordnungen umliegender Vereine. Der Musikverein aus Langenneufnach gestaltete den musikalischen Teil der Messe und war auch für das Spiel zum Frühschoppen und Mittagstisch zuständig.

Ein Fest bei tropischen Temperaturen

Nachmittags wurden die Gäste mit selbst gebackenen Kuchen und Kaffee verwöhnt.

Musikverein Ritzisried war toll

Zum Festausklang wartete auf die wieder zahlreich gekommenen Festbesucher ein besonderer Leckerbissen. Mit dem Musikverein aus Ritzisried konnte erneut eine Spitzenkapelle verpflichtet werden. Gleich zu Beginn gelang es der Kapelle für gute Stimmung zu sorgen und diese auch bis zum Ausklang des Waldfestes zu erhalten.

Beim abendlichen Rundgang auf dem idyllisch bunt beleuchteten Festplatz kamen die Besucher ob des schönen Bildes regelrecht ins Schwärmen. Großer Andrang herrschte an den Essensständen, wo unter anderem mit schwäbischen Spezialitäten für das leibliche Wohl reichhaltig gesorgt war. Der Vorstand konnte wieder auf viele Helfer zählen, womit der reibungslose Ablauf des besonderen Festes gesichert war. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren