Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Gänseblümchen zum Trinken

Wirtschaft

07.02.2018

Gänseblümchen zum Trinken

Johannes Diem aus Krumbach präsentiert seinen Gänseblümchengin.
Bild: Monika Leopold-Miller

Johannes Diem hat eine außergewöhnliche Idee umgesetzt. Grundgedanke für den Gin war die Region.

Wer kennt es nicht, das zierliche, bescheidene kleine Gänseblümchen. Vor fast jeder Haustür wächst es. Als Tee genossen, kann es auch bei Magen- und Darmbeschwerden Gutes bewirken. Manchen Salat ziert das zarte Blümchen. Doch einen Gänseblümchen-Gin, das ist dann doch eher ungewöhnlich. Gin und Gänseblümchen, wie kommt man auf diese Idee?

„Ich wollte etwas Außergewöhnliches kreieren, dabei bin ich auf das Gänseblümchen gestoßen“, sagt Johannes Diem aus Krumbach. Der 25-Jährige ist gelernter Koch und Metzger und arbeitet im heimischen Hotel mit Gaststätte und Metzgerei in Krumbach. Seine neueste Kreation ist der Gänseblümchen-Gin.

Aber warum gerade das Gänseblümchen? „Für mich steht das Gänseblümchen stellvertretend für unsere Region“, sagt er. Es sollte etwas Besonderes sein, das noch niemand hat und gleichzeitig sollte es etwas Regionales sein.

So hat er zu tüfteln begonnen. Neun verschiedene Gins wurden ausprobiert, bis schließlich der „finale Gin“ gefunden war, der den Namen „Ginseblümchen“ bekam.

Neben ganz vielen Gänseblümchen enthält Diems neues Hausgetränk Wacholderbeeren, Koreander, Zimt, Orangen- und Zitronenschalen und weitere Zutaten, die Johannes Diem nicht verrät. Da das Haus Diem kein Brennrecht besitzt, hat sich der junge Koch mit der Zott-Destillerie in Ustersbach (Landkreis Augsburg) zusammengetan. Dort wird das fruchtig duftende Getränk gebrannt. Von dort bezieht er auch die Gänseblümchen. Von den Blümchen werden nur die weißen Blütenblätter verwendet, erklärt Diem. Das gelbe Innere der Blüte würde das Getränk bitter machen.

Abgefüllt in schwarze Steingutflaschen

In einer schwarzen Steingutflasche mit schwarz-weißem Etikett, auf dem ein stilisiertes Gänseblümchen dargestellt ist, bietet Diem sein Getränk an. Entworfen hat das Etikett der Krumbacher Max Kögler.

Wie soll man Diems „Ginseblümchen“ am besten genießen? Vier Centiliter Gänseblümchen-Gin, 0,2 Liter Tonic Water „Thomas Henry“, eine Scheibe Zitrone, vier Eiswürfel und circa drei getrocknete Gänseblümchen sind offenbar eine gute Mischung.

Johannes Diem ist bekannt für seinen Erfindergeist. So bietet der junge Koch neben Fleisch- und Wurstwaren in der Konserve auch vegetarische Suppen an, die auch im Internet vertrieben werden. Seinen Gänseblümchen-Gin kann man bei Amazon erwerben.

Diem wurde im Fünf-Sterne-Hotel Sonnenalp in Ofterschwang zum Koch ausgebildet. Zusätzlich absolvierte er eine Ausbildung als Fleischer. Benedikt Diem, der jüngere Bruder, ließ sich im Hotel Bayerischer Hof in München zum Hotelkaufmann ausbilden. Er ist heute im Hause Diem für den Vertrieb und den Außendienst zuständig.

In Krumbach gibt es Diems Betrieb inzwischen schon in der achten Generation. 1857 hat sich die Familie in der Krumbacher Kirchenstraße niedergelassen. Zuvor lebte sie in der Babenhauser Straße.

Bei der diesjährigen Bildungsmesse in Ulm vom 22. bis 24. Februar ist Hotel/Gasthof Diem vertreten. Das Unternehmen ist immer wieder auf der Suche nach neuen Mitarbeitern für Küche und Service.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren