1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Großes Lob für seinen sozialen Einsatz

Krumbach

29.08.2017

Großes Lob für seinen sozialen Einsatz

Auf dem Bild von links zweiter Bürgermeister Gerhard Weiß, Landrat Hubert Hafner, Prof. Karl Kling, Maria Wild, Alfons Schier, AWO-Bezirkspräsident Dr. Heinz Münzenrieder und AWO-Ortsvorsitzender Peter Tschochohei.
Bild: Hans Bosch

Der 80. Geburtstag von Alfons Schier ist für viele Anlass zum „Danke“ sagen.

In seiner geliebten, selbst gewählten und ehrenamtlichen Arbeitsstätte, dem Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt, feierte Alfons Schier seinen 80. Geburtstag. Eine kleine Feier mit anschließendem Essen, so recht nach dem Geschmack des Jubilars, hatte der AWO-Ortsverband ausgerichtet, die ihm viel Spaß bereitete, seiner vielfältigen jahrzehntelangen Tätigkeit als Eisenbahner, Kommunalpolitiker, Gewerkschaftler und Familienvater aber auch zurecht zuteil wurde.

Dies brachten eine Vielzahl von Wegbegleitern und Freunden durch ihr Erscheinen zum Ausdruck, wie AWO-Ortsvorsitzender Peter Tschochohei erfreut feststellte. Als erster tat dies, jeweils einfühlsam musikalisch von der Neuburger Stubenmusik mit schwäbischen Melodien begleitet, AWO-Bezirkspräsident Dr. Heinz Münzenrieder. Für ihn hat Alfons Schier über fünf Jahrzehnte lang in der schwäbischen Arbeiterwohlfahrt „wichtige Entscheidungen getroffen und Weichen gestellt“.

Es sei dem Jubilar aber nicht nur um caritative Hilfe gegangen. Sein Fazit: „Du hast dich auch um die Gesellschaft allgemein verdient gemacht und bist zu einer Lokomotive geworden, die immer dann unter Dampf stand, wenn es Arbeit gegeben hat.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonderes geleistet hat Schier auch für die Stadt Krumbach

Für Landrat Hubert Hafner steht der Name Alfons Schier gleichbedeutend für „großes soziales Engagement im Landkreis“. Er erinnerte im besonderen an die Organisation von Hilfstransporten nach Rumänien, seine Tätigkeit als „Kümmerer“ bei der Eingliederung von DDR-Flüchtlingen, dem „Fürsprecher“ bei Kindererholungen, dem „offenen Ohr“ bei vielfältigsten Hilfsmaßnahmen für Sozialeinrichtungen und Einzelpersonen sowie seinem Einsatz für die beiden Kreiskrankenhäuser. Damit ist für den Landrat klar, wenngleich mit einer kleinen Einschränkung: „Unser Landkreis darf sich glücklich schätzen ihn zu haben, auch wenn er nicht immer leicht zu handhaben war.“

„Besonderes geleistet hat nach Meinung des zweiten Bürgermeisters Gerhard Weiß der Jubilar auch für die Stadt Krumbach. Er sei nicht nur viele Jahre aktiver Stadtrat gewesen; habe vielmehr diesem Gremium „bei sozialen und karitativen Problemen manche Lehrstunde zum Besten gegeben“, wofür er ihm ein „herzliches Vergelt‘s Gott“ sagte.

In die Feierstunde eingebunden war die Verleihung der höchsten AWO-Auszeichnung, der Goldenen Verdienstspange, für Maria Wild, die Präsident Münzenrieder überreichte. Die Geehrte ist seit über 25 Jahren enge Mitarbeiterin von Alfons Schier bei dessen AWO-Tätigkeit im und für das Seniorenheim sowie als Kreisvorsitzender.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20le_staatspreis_2018_niederraunau%5b1%5d.tif
Niederraunau

Staatspreis für die Niederraunauer Dorferneuerung

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden