Newsticker
Ja zur Ampel: Grüne stimmen für Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Handball: Nach Derbysieg: Mit dieser Erfolgsformel will TSV Niederraunau gegen Allach bestehen

Handball
23.09.2021

Nach Derbysieg: Mit dieser Erfolgsformel will TSV Niederraunau gegen Allach bestehen

Groß war die Freude nach dem Derby-Sieg. Grundlage des Erfolgs war eine tolle Abwehrleistung. Die gilt es nun auch in Allach zu zeigen.
Foto: Ernst Mayer

Was Trainer Udo Mesch an seinem Handballteam lobt. Die nächste Aufgabe in der Landesliga wird allerdings knifflig für den TSV Niederraunau.

Riesengroß war die Erleichterung bei den Landesliga-Handballern des TSV Niederraunau nach dem knappen Derby-Sieg gegen Ottobeuren. Trainer Udo Mesch war nach diesem gelungenen Saisonauftakt stolz auf sein Team. Das steht nun vor einem Auswärtsspiel. Anwurf zur Partie beim TSV Allach ist am Samstag, 25. September, um 18 Uhr.

Wichtig ist der Glaube an die eigene Stärke

Mesch sagte im Rückblick auf das Ottobeuren-Spiel: „Wir haben es über weite Strecken geschafft, eine super Abwehr hinzustellen.“ Daraus leitete er gleich die Erfolgsformel für die nächsten Auftritte ab: „Jetzt muss es unser Ziel sein, diese Defensivleistung konstant jede Woche auf das Feld zu bringen.“ Diese Vorgabe umzusetzen, ist Hauptziel für die anstehende Begegnung in der Landeshauptstadt. Dort wird auch nötig sein, denselben Kampfgeist und Glauben an die eigene Stärke zu zeigen wie im Auftaktspiel. Beides hat dem Coach erkennbar imponiert.

Gastgeber TSV Allach ist Topfavorit

Der TSV Allach gilt als Topfavorit auf die Meisterschaft. Im Münchner Nordwesten wird eine hervorragende Jugendarbeit gemacht; auch die Männermannschaft entwickeln die Allacher konsequent und professionell weiter. Diese Arbeit soll nun Früchte tragen. Mit Johannes Borschel wurde eine bayerische Handball-Legende verpflichtet. Neben einigen Gesichtern aus dem Nachwuchsbereich sind auch die bisherigen Leistungsträger weiter an Bord. Alexander Reisinger, Maximilian Zilz und Kapitän Tobias Wittmann spielen schon seit vielen Jahren auf höchstem Liga-Niveau. Zudem konnte mit Bene Hagitte ein Spieler zurückgeholt werden, der bei TuS Fürstenfeldbruck Zweitliga-Luft schnupperte. Mit diesem breiten und qualitativ starken Kader sind die Ansprüche hoch. In diesem Jahr ist das selbst gewählte Ziel der Aufstieg in die Bayernliga.

Christoph Schäfer: "Ein Bonusspiel"

Die Niederraunauer fahren mit einer Portion Respekt nach Allach, haben aber keinen Grund, sich dort zu verstecken. „Für uns ist es ein Bonusspiel, wir haben nichts zu verlieren“, sagt Kapitän Christoph Schäfer. (AZ)

Lesen Sie dazu auch
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.