Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Hotel Krumbach: Der Chefkoch wechselte von Sylt nach Schwaben

Krumbach

14.08.2020

Hotel Krumbach: Der Chefkoch wechselte von Sylt nach Schwaben

Adeline Merditaj, die neue Chefin des „Hotel Krumbach“ auf der Terrasse hoch über der Kammel und mit Blick auf die Pfarrkirche St. Michael.
Bild: Hans Bosch

Plus Vor zwei Wochen hat das Hotel Krumbach neu geöffnet. In der Küche hat erfahrener Chefkoch das Sagen. Wie sich das Hotel seit Eröffnung angenommen wird.

Seit zwei Wochen herrscht wieder Betrieb im Hotel Krumbach in der Karl-Mantel-Straße. An einem markanten Platz in der Krumbacher Innenstadt hat das Hotel seinen Betrieb eröffnet. Das Projekt ist auch eine außerordentliche familiäre Leistung. Chefin Adeline Merditaj zieht jetzt eine erste Bilanz.

„Es ist gut angelaufen. Wir sind zufrieden!“, lautet das Fazit von Adeline Merditaj. Es ist der 27-jährigen Chefin bewusst, dass sich in der Stadt gerade in jüngster Zeit das gastronomische Angebot erheblich ausgeweitet und gleichzeitig gewonnen hat. Sie sieht ihre Mitbewerber aber nicht als Konkurrenten, vielmehr als Freunde und ist froh, wenn in diesen sonnigen Sommertagen „alle Lokale voll sind“, denn jeder von ihnen habe seine eigenen Stärken.

Dass Krumbach den Einheimischen und auch den wegen Corona im eigenen Land bleibenden Urlaubern ein breiteres Angebot wie manche Nachbarstadt bietet, sei doch nur von Vorteil. Die neue Wirtin: „Der eine setzt auf seinen Biergarten, der andere mehr auf Schickimicki, nationale Spezialitäten oder auf ein ihm passendes Ambiente.“ Und sie selbst? „Wir bieten unseren Gästen eine familiäre Atmosphäre mit stilvoller Einrichtung, freundlicher Bedienung, qualitätvoller Küche und natürlich die wohl schönste Terrasse der ganzen Stadt.“ Ihr Ziel: „Jeder Gast, der zum ersten Mal zu uns kommt, soll unser Haus mit der Erkenntnis verlassen: Ich komme wieder.“

Wer in der Küche die Verantwortung trägt

Die Voraussetzungen dafür gewährleistet für Adeline Merditaj die eigene Familie. Ihr Onkel Nicole Merturi, der bisher auf der Insel Sylt Chefkoch war und jetzt nach Krumbach gezogen ist, trägt in der Küche die Verantwortung. Ihre Schwester Ardiana macht das „Mädchen für alles“ und bedient die Gäste oder ist in der Küche behilflich. Nach Bedarf sind die beiden jüngeren Schwestern Vlora und Saranda aktiv, während Mutter Sonja und Vater Frenkie als Hausmeister fungieren.

Neu gestaltet und eingerichtet präsentiert sich die Theke wie auch die übrige Ausstattung im Restaurant des Hotels Krumbach.
Bild: Hans Bosch

Die Jungchefin selbst ist in Krumbach geboren und hat sich schon gut mit dem schwäbischen Dialekt vertraut gemacht. Nach der Lehre als Einzelhandelskauffrau im Lebensmittelhandwerk bei der Krumbacher Bäckerei Weindl machte sie sich drei Jahre später selbstständig.

Fünf Jahre fuhr sie jeden Werktag mit ihrem Backmobil schon am frühen Morgen nach Bad Wörishofen und Mindelheim, wo sie jeweils zur gleichen Zeit die Belegschaft von 14 Firmen mit frischem Brot, selbst belegten Semmeln oder Vesper- Varianten versorgte. Dankbar ist sie noch heute ihrem früheren Chef Karl Weindl, der sie schon als Lehrling auch in die Geheimnisse einer Konditorin eingeweiht hatte.

Kuchen und Torten sind von ihr selbst gebacken

Das Ergebnis: Im Restaurant Hotel Krumbach gibt es ausschließlich von ihr selbst gebackene Kuchen und Torten. Was das Hotel mit seinen drei Einzel- und acht Doppelzimmern betrifft, es wird als „Garni“ geführt, also nur mit Übernachtung und Frühstück. Wer mittags oder abends essen will, kann dies im Einklang mit den Restaurant-Öffnungszeiten tun. Als Hotelgäste denkt Adeline in erster Linie an Geschäftsleute, die in Krumbach zu tun haben oder auf der Durchreise sind und kleinere Gruppen, die Mittelschwaben als Urlaubsziel gewählt haben.

Außerdem rechnet sie mit Übernachtungen nach Familienfeiern, Hochzeiten und Geburtstagen sowie von Firmenvertretern und Monteuren. Ihrem eigenen Geschmack entsprechend, hat sie die elf unterschiedlich großen Zimmer passend möbliert und ausgestattet. Frühstück gibt es bereits ab 7 Uhr. Das Restaurant öffnet von Dienstag bis Sonntag um 11.30 Uhr und schließt am späten Abend. Montag ist Ruhetag.

Lesen Sie auch:

Sambatänzerin Lola Burkhardt eröffnet in Thannhausen eine Bar

Warum die Wirte die Senkung der Mehrwertsteuer nicht an Gäste weitergeben

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren