1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Indoor-Kletterer in Krumbach haben jetzt ein Moon-Board

Krumbach

17.12.2018

Indoor-Kletterer in Krumbach haben jetzt ein Moon-Board

Was man mit ehrenamtlicher Arbeit bewerkstelligen kann, zeigten die Boulderfans des Krumbacher Alpenvereins, die nun ihr überhängendes Moon Board offiziell freigeben konnten und demonstrierten, dass es auch der Gewicht von vier gestandenen Männern aushält.
Bild: Gertrud Adlassnig

In der Halle des Alpenvereins Krumbach gibt es Trendsport mit Anspruch. Klettern ist am Überhang möglich und dieser ist in der Neigung sogar verstellbar.

Trendsport mit Anspruch bietet der Alpenverein Sektion Krumbach ab sofort mit einem ganz besonderen Boulder Panel: Das Moon Board, von vier engagierten Kletterern in Eigenleistung aufgebaut, gehört zu den angesagten Sportmöglichkeiten für Indoorkletterer.

Das Moon Board, ein überhängendes Kletterbrett, kann auf 25 oder 40 Grad Überhang eingestellt werden. Die darauf angebrachten Griffe sind jeweils mit einem LED-Lichtfeld verbunden, Über eine eigene App können Routen aufgerufen werden, die dann einen belichteten Weg nach oben anzeigen. „Eine solche Ausstattung gibt es in der ganzen Gegend nicht“, erklärt Werner Lieb, der zur Einweihung des Gerätes eine kleine Feier anberaumt hat. Mit ihr will er auch den Dank des Vereins für die vielen ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden ausdrücken.

Lob für die ehrenamtlichen Bastler beim Alpenverein Krumbach

Denn ohne den Einsatz von Pierre Fischer, Klaus Schäffler, Alexander Beneke und Robert Plepelic hätte sich die Sektion niemals eine solche Einrichtung leisten können. „Wir haben noch aus dem Bau unserer Kletterhalle einen mächtigen Schuldenberg. Wir müssen noch über 300 000 Euro abbezahlen. Aber die jungen Kletterer haben es ermöglicht, das begehrte Moon Board für lediglich 3000 Euro zu bauen, das sind nur die Materialkosten, alles weitere wurde ehrenamtlich eingebracht.“ Die Idee kam natürlich von den Bouldern, die im Obergeschoss ihre Wand haben. Doch der ebenfalls dort eingerichtete Aufenthaltsraum wurde nicht angenommen. Das brachte die Boulder auf die Idee mit dem Moon Board, das nun die schon große Attraktivität des Krumbacher Alpenvereins noch mehr steigern kann.

Die Investition in die Kletterhalle hat der Sektion einen enormen Mitgliederboom gebracht. In Zeiten, in denen Vereine über Mitgliederschwund jammern, können sich die Alpinisten über fantastische Zuwächse freuen. „Vor 19 Jahren hatten wir 600 Mitglieder, der Altersdurchschnitt lag bei rund 60 Jahren. Heute haben wir dank der Kletterhalle 1500 Mitglieder, und zwar überwiegend junge und jüngere. Das hat auch den Ton im Verein deutlich verändert. Früher war man beim förmlichen Sie, heute ist das Duzen unter den Kletterfreunden eine Selbstverständlichkeit. Alles ist viel lockerer und ungezwungener geworden“, freut sich Werner Lieb und bringt hausgemachte Pizza und Sekt zum Moon Board, wo die fleißigen Ehrenamtlichen letzte Hand an die Sicherheitsmatte anlegen bevor sie ihre Wand offiziell in gebrauch nehmen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren