Newsticker

Söder will erlaubte Besucherzahlen für Kunst und Kultur verdoppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Kann der Landkreislauf digital stattfinden?

Landkreis Günzburg

12.06.2020

Kann der Landkreislauf digital stattfinden?

Mit rund 1500 Teilnehmern zählt der Günzburger Landkreislauf seit Jahren zu den größten Breitensportveranstaltungen in Schwaben.
Bild: Alois Thoma (Archiv)

Die Junge Union will den für dieses Jahr abgesagten Landkreislauf retten. Er soll digital stattfinden. Wie das aussehen soll.

Eigentlich war der für Anfang Juli geplante Landkreislauf wegen der Corona-Pandemie bereits abgesagt. Nun soll er aber doch stattfinden – zumindest wenn es nach der Jungen Union (JU) im Landkreis Günzburg geht. Die Kreistagsfraktion um ihren Vorsitzenden Stefan Baisch regt an, das Breitensport-Ereignis in digitaler Form stattfinden zu lassen.

Freilich klinge es zunächst einmal abenteuerlich, so Baisch. Er sei aber überzeugt, dass dieses Format viele Anhänger finden wird. „Wer gerade in dieser Zeit nicht bereit ist, neue Wege zu gehen, der erreicht für die Menschen im Landkreis nichts“, sagt der Günzburger.

Läufer sollen einzeln laufen und Ergebnisse online vergleichen

Die JU-Kreisräte Baisch, Peter Finkel, Christoph Bader und Margit Werdich-Munk regen beim Landrat Reichhart an, in diesem Jahr den Landkreislauf „ausnahmsweise in digitaler Form abzuhalten“, wie es im Antrag der Fraktion heißt. In Anlehnung an das bereits praktizierte Konzept des Stadtradelns und mithilfe einer Online-Plattform soll ermöglicht werden, dass die unterschiedlichen Mannschaften des Laufes ihre Einzelleistungen ohne Gruppenkontakt erheben und so gewissermaßen jedes Team, genauer sogar jeder einzelne Läufer, ohne großen Pulk und Gedränge den Landkreislauf für sich absolvieren kann.

Kann der Landkreislauf digital stattfinden?

Im Anschluss können die so ermittelten Daten verglichen werden und zu einer Rangliste zusammengeführt werden. Laut JU würden digitale Läufe in der Szene der Freizeitläufer bereits seit Längerem mit großem Erfolg praktiziert.

Digitaler Landkreislauf soll nur eine Notlösung sein

„Natürlich kann und soll dies keine dauerhafte Alternative sein, aber die Not macht erfinderisch. Wir sehen in dieser Maßnahme einen Beitrag zur Förderung des Sportgeistes, des Zusammenhaltes und der Bewegung in unserem Landkreis“, erläutert Jugendbeauftragter Finkel.

Die Kreisvorsitzende der Jungen Union, Stefanie Wagner, ist zuversichtlich, dass die Idee im Landratsamt auf offene Ohren stoßen wird. „Die Junge Union hat hier einen spannenden Vorschlag vorgelegt, mit dem wir den Landkreislauf in diesem Jahr retten können. Wir hoffen, dass das Landratsamt unsere Idee eines digitalen Landkreislaufs nun Realität werden lässt“, so die Kreisvorsitzende. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren