Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Krippen zuhause – schicken Sie uns Ihre Fotos!

Krumbach/Thannhausen

29.12.2020

Krippen zuhause – schicken Sie uns Ihre Fotos!

Szene aus einem früheren Krippenschauen im Mittelschwäbischen Heimatmuseum. Öffentliche Projekte dieser Art sind heuer nicht möglich. So spielt die Krippe zuhause für so manchen eine größere Rolle als sonst.
Bild: Claudia Bader (Archivfoto)

In Coronazeiten sind Krippen im Haus für viele ein Fixpunkt. Dies möchten wir mit unserer Aktion aufgreifen.

Das Krippenschauen im Mittelschwäbischen Heimatmuseum Krumbach: Es ist Jahr für Jahr ein großer Publikumsmagnet – normalerweise. In diesem Winter ist alles anders. Große öffentliche Krippenaktionen gibt es nicht, aber zuhause, im Wohnzimmer, hat so mancher eine schöne Krippe aufgestellt. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Bilder Ihrer Krippen zuhause schicken.

Eine Auswahl möchten wir gerne in unserer gedruckten Ausgabe und online veröffentlichen. Krippen – es ist eine Tradition, die weit zurückreicht. Die Weihnachtsgeschichte darstellen: Diese Idee wird im 13. Jahrhundert dem heiligen Franziskus zugeschrieben. Er stellte 1223 in Greccio/Italien mit Tieren und Menschen das Weihnachtsgeschehen nach. Weihnachtskrippen wurden aber erst später populär.

Wendepunkt im 16. Jahrhundert

Im Gefolge des Konzils von Trient (1545/63) bemühten sich auf katholischer Seite die Jesuiten, Serviten und Franziskaner darum, die Botschaft der Bibel durch entsprechende Darstellungen neu zu vermitteln.

Wie Krippen populär wurden

Die 1562 von Jesuiten in Prag aufgestellte Weihnachtsdarstellung gilt als erste Krippe im heutigen Sinn. Seit dem 16. Jahrhundert sind Weihnachtskrippen in italienischen und spanischen, bald danach in süddeutschen Kirchen und an Fürstenhöfen verbreitet.

Unter Kaiserin Maria Theresia und Kaiser Joseph II. wurden Weihnachtskrippen durch Verbote aus öffentlichen Gebäuden, vor allem aus den Kirchen, verbannt.

So fand die Krippen-Tradition immer mehr im privaten Bereich Eingang. Bevor im 19. Jahrhundert der Christbaum allgemeine Verbreitung fand, stand die Krippe im Mittelpunkt der katholischen familiären Weihnachtsfeier. Und mit Blick auf die aktuellen öffentlichen Beschränkungen spielt die private Krippe wieder eine große Rolle.

Dies möchten wir gerne im Rahmen unserer neuen Krippenbilderaktion aufgreifen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Fotos Ihrer Krippe zukommen lassen. Unsere E-Mail-Adresse: redaktion@mittelschwaebische-nachrichten.de. Wir sind gespannt auf Ihre Einsendungen!

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren