Newsticker
Ukraine stellt sich auf Raketenangriffe auf Kiew ein
  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Krumbach: Neuer MRT und neues Ärztehaus für Krumbacher Klinik

Krumbach
07.08.2019

Neuer MRT und neues Ärztehaus für Krumbacher Klinik

Neuer MRT für die Kreisklinik: Darüber freuen sich Klinikmanager Hermann Keller, Martina Huber (Leitende Medizinisch-technische Radiologieassistentin) und Radiologin Dr. Susanne Dürr (von links). Im Gegensatz zu einem Computertomograph (CT) arbeitet der MRT nicht mit Röntgenstrahlen, vielmehr kommen Magnetfelder zum Einsatz.
7 Bilder
Neuer MRT für die Kreisklinik: Darüber freuen sich Klinikmanager Hermann Keller, Martina Huber (Leitende Medizinisch-technische Radiologieassistentin) und Radiologin Dr. Susanne Dürr (von links). Im Gegensatz zu einem Computertomograph (CT) arbeitet der MRT nicht mit Röntgenstrahlen, vielmehr kommen Magnetfelder zum Einsatz.
Foto: Peter Bauer

Plus Welche Neuerungen es an der Krumbacher Klinik gibt. Offen ist, ob Kassenpatienten den MRT ambulant nutzen können.

„Ein Gläschen Sekt haben wir uns da natürlich schon gegönnt“, sagt Dr. Susanne Dürr. „Aber natürlich alkoholfrei“, fügt sie mit einem Augenzwinkern hinzu. Die Radiologin und Kinderradiologin arbeitet seit 1. April in der Krumbacher Kreisklinik. Und jetzt ist der neue Magnetresonanztomograph (MRT) in Betrieb gegangen. „Das ist für die Klinik Krumbach sehr bedeutend“, freut sich Hermann Keller (Direktor Klinikmanagement). Der MRT ist nicht die einzige wichtige Neuerung in der Klinik. Neue Operationssäle sind im Bau, demnächst soll ein neues Ärztehaus eingerichtet werden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.