Newsticker
RKI: 3736 Neuinfektionen und 13 Todesfälle - Sieben-Tage-Inzidenz steigt
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Landkreis Günzburg: Sie haben ein behindertes Ehepaar betrogen und misshandelt: Schwestern aus Kreis Günzburg vor Gericht

Landkreis Günzburg
26.01.2021

Sie haben ein behindertes Ehepaar betrogen und misshandelt: Schwestern aus Kreis Günzburg vor Gericht

Ein Ehepaar mit Behinderung aus dem südlichen Landkreis Günzburg soll jahrelang von ihrer gerichtlich bestellten Betreuerin betrogen worden sein. Und das ist nicht alles: Die Schwester der 41-jährigen Angeklagten soll die Frau misshandelt haben.
Foto: Bernd Thissen/dpa (Symbolbild)

Plus Einer 41-Jährigen wird vorgeworfen, einem Ehepaar mit geistiger Behinderung 43.000 Euro gestohlen zu haben. Ihre Schwester, eine Pflegerin, sitzt mit auf der Anklagebank.

Es sind schlimme Bilder, die eine Ärztin als Zeugin vor dem Schöffengericht beschreibt: Ihre Patientin aus dem südlichen Landkreis Günzburg habe Verbrennungen ersten, vielleicht sogar zweiten Grades im Schambereich und an den Oberschenkeln gehabt, als sie im April 2018 erstmals zu ihr in Behandlung kam. „Sie war in keinem guten Zustand“, erinnert sich die Hausärztin, „das Gewebe war schwer entzündet – das ist extrem schmerzhaft.“ Die Ursache war schnell gefunden, als sie mit der Patientin, die eine mittelgradige geistige Behinderung hat und zudem an Multipler Sklerose leidet, ins Gespräch kam.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.