Newsticker
AstraZeneca-Impfstoff wird ohne Priorisierung freigegeben
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Memmingen: Tierschmuggel wird am Allgäu Airport zum größeren Problem

Memmingen
21.08.2019

Tierschmuggel wird am Allgäu Airport zum größeren Problem

Welpe Luna entdeckten Zollbeamte in einem Koffer am Flughafen in Memmingerberg. Eine Frau hatte sich den Vierbeiner im Urlaub ausgesucht und ihn in ihre Reisetasche gesteckt.
2 Bilder
Welpe Luna entdeckten Zollbeamte in einem Koffer am Flughafen in Memmingerberg. Eine Frau hatte sich den Vierbeiner im Urlaub ausgesucht und ihn in ihre Reisetasche gesteckt.
Foto: Stefanie Rauh

Das Memminger Tierheim muss häufig illegal mitgebrachte Tiere am Flughafen beschlagnahmen. Es handelt sich nicht um exotische Arten, sondern um Hunde.

Es ist ein Bild, das manchen Urlauber aus Mitleid handeln lässt: In vielen Ländern werden Hundewelpen am Straßenrand verkauft – oft sind die niedlich wirkenden Tiere in einen viel zu kleinen Käfig gesperrt. Doch wer eines kauft, steht vor einem Problem: Der Import nach Deutschland ist an vielen Flughäfen verboten. Um dies zu umgehen, schmuggeln manche das Tier mit. Sie riskieren hohe Strafen: Bis 50.000 Euro können fällig werden, in krassen Fällen sogar Haftstrafen. Auch am Allgäu Airport in Memmingerberg fliegen Tierschmuggler immer wieder auf. „Viele denken, die drei Stunden wird das Lebewesen schon aushalten. Sie sind sich aber über die Folgen nicht bewusst“, sagt Wolfgang Courage, Vorsitzender des Tierschutzvereins in Memmingen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren