Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Reichlich Applaus für den Jubilar

12.07.2010

Reichlich Applaus für den Jubilar

Viel Dankbarkeit der Behinderten durfte Geistlicher Rat Karl Heidingsfelder beim Dankgottesdienst zum Goldenen Priesterjubiläum in Ursberg erfahren. Unser Bild zeigt (von links): Pfarrer Linson Thattil, Diakon Alois Held, Karl Heidingsfelder, Geistlichen Direktor Walter Merkt und seinen Vorgänger Johann Wagner. Foto: Dr. Heinrich Lindenmayr
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Ursberg Auf den Tag genau 50 Jahre nach der Primiz in seiner Heimatgemeinde Amberg kam Geistlicher Rat Karl Heidingsfelder an den Ort seines langjährigen Wirkens zurück. In St. Florian/Ursberg feierte er den Gottesdienst mit den Behinderten, die er von 1984 bis 1997 seelsorgerisch betreut hatte.

Den Kelch, den ihm seine Mutter zur Primiz geschenkt hatte, nutzte er, um die Grundzüge seines geistlichen Wirkens zu erklären: Die Schale des Kelches stehe für Geben und Nehmen, repräsentiere daher Maria. Der Griff verweise auf die Fähigkeit zuzupacken, die Peter und Paul in hohem Maße gegeben gewesen sei. Den Fuß deutete er als Jesus Christus, auf dem alles ruhe und der selbst wiederum im Vater ruhe.

Ursbergs Geistlicher Direktor Walter Merkt überreichte dem Jubilar als Dank für seine Arbeit eine Luftaufnahme von Ursberg. Die Aufnahme solle darauf hinweisen, dass Gott in Liebe auf uns schaue.

Schwester M. Bonaventura erinnerte an die Jahre 1984 bis 1997: Die Arbeit von Pfarrer Heidingsfelder sei eine segensreiche für ganz Ursberg gewesen.

Ursbergs Altbürgermeister Ewald Schmid und der Schwesternchor gestalteten den Festgottesdienst musikalisch. (hli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren