Newsticker
SPD-Fraktion nominiert Bärbel Bas als Bundestagspräsidentin
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Starkbieranstich: Seit 40 Jahren Bier von Kaltenberg

Starkbieranstich
04.03.2020

Seit 40 Jahren Bier von Kaltenberg

Ehrung beim Starkbierfest: Kaltenberg-Verkaufsleiter Richard Sturm (links) und Luitpold Prinz von Bayern (rechts) überreichten (von links) Musikvereinigungs-Vorsitzendem Fabian Horn, Zweitem Vorsitzenden Christoph Schmid, assistiert von Kaltenberg-Geschäftsführer Oliver Lentz, und Kaltenberg-Repräsentant Manfred Göttner die Urkunde für 40 Jahre Bierbezug
Foto: König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg

Musikvereinigung Gaismarkt-Niederraunau-Winzer feiert Jubiläum beim Starkbierfest

40 Jahre waren es am 1. Oktober 2019, dass die Postbräu Thannhausen und die König Ludwig Schlossbrauerei Kaltenberg mit der Musikvereinigung Gaismarkt-Niederraunau-Winzer in Geschäftsverbindung getreten sind. Es war eine freundschaftliche und familiäre Partnerschaft, die zwischen beiden Häusern gelebt wurde. Über Jahrzehnte hat die Musikvereinigung Gaismarkt das Musikerheim immer wieder saniert und um- und angebaut. All dies leisteten die bisherigen Vorstände in den vielen vergangenen Jahrzehnten mit viel Weitblick. Vielen Bürgern, Vereinen und Ausflüglern war das Musikerheim viele Jahrzehnte Heimat und ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem für das seit über 60 Jahren gefeierte Gaismarkter Waldfest. Und so wurde mit dem Vorstand der Musikvereinigung im Rahmen des Starkbieranstichs in der Ritterschwemme der Schlossbrauerei Kaltenberg nach dem Bieranstich der Laudatio von Luitpold Prinz von Bayern mit Bürgermeister Wilhelm Lehmann und dem Geschäftsführer Oliver Lentz, der Musikverein Gaismarkt-Niederraunau-Winzer mit der Jubiläumsurkunde für 40 Jahre Bierbezug geehrt. Mit einem unterhaltsamen Rahmenprogramm wurde das Starkbierfest und die Wirte-Jubiläen bis spät in den Abend hinein mit deftigen bayerischen Schmankerln und dem süffigen königlichen Ritterbock und Weizenbock gebührend gefeiert. Für die Umrahmung sorgte der Musikverein Klosterlechfeld, und mit Auszügen aus seinem Kabarett „Nah dran“ glänzte der aus Rundfunk und Fernsehen bekannte Kabarettist Werner Meier mit heiter spöttischen Liedern. (zg)

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.