Newsticker
Bundespräsident Steinmeier hat das neue Infektionsschutzgesetz unterzeichnet
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Thannhausen: Von der Macht der Fake-News

Thannhausen

08.11.2019

Thannhausen: Von der Macht der Fake-News

Über 30 Jugendliche der Theatergruppe der Katholischen Jugend Thannhausen studierten unter der Regie von Leonie Bayer, Sebastian Lober und Georg Rugel „Nie wieder Friede“ von Ernst Toller ein.
Foto: Georg Rugel

Warum sich die Theatergruppe der Katholischen Jugend einem Anti-Kriegs-Drama widmet.

Napoleon trifft Franz von Assisi. Natürlich können sie sich nicht einigen, ob und inwieweit der Mensch friedliebend sei. Um die Frage zu entscheiden, schicken sie eine falsche Kriegsmeldung nach Dunkelstein, wo gerade der Friede gefeiert wird. Das ist die Ausgangssituation in Ernst Tollers Drama „Nie wieder Friede!“, das die Katholische Jugend Thannhausen seit Wochen probt.

Wie werden die Bewohner von Dunkelstein auf die falsche Kriegserklärung reagieren? Werden sie kritisch nachfragen? Werden sie Widerstand leisten angesichts der schrecklichen Erfahrungen aus früheren Kriegen? Oder werden sich diejenigen durchsetzen, die sich vom Krieg Gewinn versprechen? Falschnachrichten gehören zu unserer Lebenswelt. Sie schaden aber nicht ihren Verkündern, sondern werden überwiegend unkritisch als Erregungspotenzial wahrgenommen. Wer sich auf den Ton der öffentlichen Meinung einschwingt, scheint zu gewinnen, selbst wenn er den Kriegszustand verkünden muss. Diese Aktualität hat die Theatergruppe der Katholischen Jugend Thannhausen gereizt, Ernst Tollers im amerikanischen Exil entstandenes Stück aufzuführen. Spannung und Dynamik verspricht das Hin und Her zwischen den sich bekämpfenden Positionen.

Zur Besonderheit der Thannhauser Inszenierung gehört auch, dass Jürgen Steber einige Partien des Textes vertont hat, die von einem Projektchor interpretiert werden. Einmontierte Gedichte von Jesse Thoor bieten zusätzliche Anreize zum Nach- und Mitdenken. Einen speziellen regionalen Bezug hat das Drama von Ernst Toller auch insofern, als der Autor an der Seite des aus Krumbach angereisten Gustav Landauer zu den Leitfiguren der revolutionären Bewegung in München nach dem Ende des 1. Weltkriegs zählte und beide auf die verändernde Kraft von Literatur setzten.

Die Theatergruppe der Katholischen Jugend Thannhausen führt „Nie wieder Friede“, ein Drama von Ernst Toller, am 22. und 23. November um 20 Uhr und am 24. November um 15 Uhr im Pfarrheim in Thannhausen auf. Karten gibt es im Vorverkauf unter der Telefonnummer 0157 82905055, im Internet unter kjt.theater@gmail.com oder an der Abendkasse. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren