Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Unteres Feld wird endgültig erschlossen

07.07.2010

Unteres Feld wird endgültig erschlossen

Der Lageplan Unteres Feld in Ziemetshausen. Foto: Ingenieurbüro Vogg
Bild: Ingenieurbüro Vogg

Ziemetshausen Es war eine schwere Geburt. Nach dem gerichtlichen Vorgehen eines Anliegers (wir berichteten) ist das Baugebiet Unteres Feld endlich vom Tisch. In seiner jüngsten Sitzung genehmigte der Marktgemeinderat Ziemetshausen die modifizierte Entwurfsplanung des Ingenieur-Büros Vogg und beschloss auch einstimmig die Ausschreibung der Erschließungsarbeiten.

Gepflastert statt begrünt

Entgegen der ersten Planungsvorstellung von Mai wird der am südlichen Ende der Parallelstraße zur Fuggerstraße geplante Wendekreis mit einer Pflasterung statt Grünfläche versehen.

Ein Bodengutachten hat zudem ergeben, dass der Boden im Baugebiet wasserempfindlich ist und zusätzlich verdichtet werden muss. Auch der Abwasserkanal muss tiefer verlegt werden. Er wird nun 3,50 Metern tief.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Vergabe wohl Ende August

Die Gesamtkosten für die Erschließung des Baugebietes bleiben mit 363 000 Euro netto nahezu unverändert. Die Kosten für die Grundstücksanschlüsse (ungefähr 30 000 Euro) werden auf die Bauwerber umgelegt.

Insgesamt können etwa 20 Häuser im Unteren Feld entstehen. Laut jetzigem Zeitplan könnte die Vergabe Ende August erfolgen. Somit könnten im September die Arbeiten beginnen und bei entsprechender Witterung Ende des Jahres, spätestens jedoch im Frühjahr 2011 abgeschlossen sein.

Voranfrage Eine Bauvoranfrage zur Erstellung eines Fertighauses in eben diesem Baugebiet wurde, wie auch ein Bauantrag für ein Einfamilienhaus im Baugebiet Antoniuskapelle, positiv beschieden.

Kanalbau Zum abgeschlossenen Kanalbau in Uttenhofen konnte Bürgermeister Anton Birle den Bescheid für die Zuteilung der noch ausstehenden Staatsmittel, vermutlich für Beginn kommenden Jahres, vermelden.

Vor Beginn der Kanalbauarbeiten in Schönebach im September wird dann noch auf die Anfrage von Martin Mögele hin eine Bürgerversammlung abgehalten. Thema sind dann auch die Kosten, die für die Anlieger entstehen.

Bebauungsplan Der Bebauungsplan Schönebach am westlichen Eingang des Ortes wird nach Auslegung durch die Verwaltung in entsprechender Frist rechtskräftig werden. Die Umlegung in bebaubare Parzellen kann dann erfolgen.

Sonnenenergie Für Photovoltaikanlagen auf den Feuerwehrhäusern in Lauterbach, Muttershofen und Schellenbach wurde den entsprechenden Bürgschaftsanträgen in gleichem Maße entsprochen wie im Ortsteil Schönebach und in Ziemetshausen. (vop)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren