Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Vermeintlicher Anruf von Europäischer Zentralbank

Krumbach

21.01.2020

Vermeintlicher Anruf von Europäischer Zentralbank

Mit Flyern warnt die Polizei immer wieder vor Betrügern und ihren Maschen, die diese immer wieder bei Senioren ausprobieren. 
Foto: Alexander Kaya (Symbolbild)

Betrüger sind mal wieder am Werk - mit unterschiedlichen Maschen. Was die Polizei außerdem zu tun hatte zu Wochenbeginn in Krumbach.

Einen versuchten Betrug meldet die Krumbacher Polizei. In ihrem jüngsten Bericht heißt es, dass am Montag ein 76-Jähriger einen Anruf einer unbekannten Frau erhalten hat, die sich als Mitarbeiterin der Raiffeisenzentrale ausgab. Die Dame erzählte, dass gegen den Mann „etwas vorliege“ und deshalb dessen Konto gesperrt worden sei. Der 76-Jährige reagierte richtig und wies die Frau an, ihm schriftliche Unterlagen zukommen zu lassen. Danach legte der Angerufene auf. Anschließend rief er die angezeigte Rufnummer zurück und erreichte einen Ansprechpartner bei der Europäischen Zentralbank (EZB). Von dort aus wurde dem 76-Jährigen erklärt, dass bei der EZB die Masche bekannt sei. Der Anruf beim Geschädigten erfolgte natürlich nicht von der EZB. Deren Rufnummer wurde von unbekannten Tätern missbräuchlich benutzt, so die Polizei.

Die Masche mit dem Gewinnversprechen

Wer träumt nicht gern von einem satten Gewinn? Am Montag hat ein 64-Jähriger einen Anruf erhalten, in welchem ihm ein Gewinn in Höhe von 77 000 Euro in Aussicht gestellt wurde, berichtet die Polizei. Für die weitere Abwicklung solle er eine Notarin anrufen. Dies tat der 64-Jährige. Ihm wurde erklärt, dass er zunächst 950 Euro bezahlen müsse, damit er den Gewinn bekomme. Daraufhin forderte der Mann schriftliche Unterlagen an, worauf die vermeintliche Notarin angab, diese am Freitag vorbei zu bringen. Der 64-jährige bezahlte den geforderten Geldbetrag nicht und informierte die Polizei, sowie die angeblich beteiligte Firma, welche von dem Gewinnspiel nichts wusste. Der Name der Firma wurde missbräuchlich benutzt. Es handelt sich um eine bereits hinlänglich bekannte Masche. Die Polizei warnt noch einmal ausdrücklich davor, in Bezug auf einen vermeintlichen Gewinn in irgendeiner Form in Vorkasse zu gehen.

Polizisten erwischen betrunkenen Autofahrer

Von der Polizei kontrolliert worden ist am Montag gegen 21.30 Uhr ein Autofahrer in Krumbach. Der 39-Jährige war einer Polizeistreife zuvor mit seinem Pkw auf Höhe des Gärtnerweges in Krumbach entgegengekommen. Als der Mann bemerkte, dass die Streife wendete, beschleunigte er seine Fahrt. Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Raunauer Straße konnte er dann angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden, schreibt die Polizei in ihrem Bericht. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief positiv, sodass der Mann mit zur Blutentnahme musste. Die Polizisten unterbanden das Weiterfahren und stellten die Fahrzeugschlüssel sicher.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren