1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Waltenhausen ist finanziell gut gerüstet für die Zukunft

Waltenhausen

09.04.2019

Waltenhausen ist finanziell gut gerüstet für die Zukunft

Die Haushaltszahlen gab Bürgermeister Karl Weiß in der Bürgerversammlung für Waltenhausen bekannt. Der Gesamthaushalt umfasst rund zwei Millionen Euro.
Bild: Daniel Reinhardt, dpa (Symbolfoto)

Waltenhausen ist bald schuldenfrei und hat Rücklagen angesammelt. Was Bürgermeister Karl Weiß bei der Bürgerversammlung noch alles verkündete.

Zahlen aus der Statistik und dem Haushalt bildeten neben dem Rechenschaftsbericht einen nicht unwesentlichen Teil der Tagesordnung in der Bürgerversammlung in Waltenhausen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Demnach verzeichnete das Einwohnermeldeamt zum 31. Dezember 2018 insgesamt 748 (Vorjahr 742) Einwohner, in Waltenhausen 521, Hairenbuch 110 und Weiler 117. Im Standesamt wurden 6 Sterbefälle (+2), 8 Geburten (+/-0) und 6 Eheschließungen (-2) registriert. Laut Bürgermeister Karl Weiß durfte er sieben Achtzigjährigen, einem 85-Jährigen und zu einer Goldenen Hochzeit gratulieren. Die 85 Schüler verteilen sich auf Grundschule Niederraunau 33, Mittelschule 17, Realschule 10, Gymnasium (alle Krumbach) 16 und Gymnasium Ursberg 9. 23 Kinder besuchen den Kindergarten, wovon allein auf Aletshausen 18 entfallen. Dank dem Entgegenkommen der Nachbargemeinde kann zum neuen Kindergartenjahr im Herbst die Vorschulgruppe im Sitzungsraum der alten Schule untergebracht werden, nachdem die Einrichtung in Aletshausen voll belegt ist. Ohne diese Lösung hätten 17 Kinder keinen Platz mehr bekommen.

Auf den trockenen Sommer ist ein Mehrverbrauch an Trinkwasser von fast 5000 Kubikmeter zurückzuführen, vermutet Weiß und bezifferte die geförderte Wassermenge auf 54611 Kubikmeter, wogegen der Verbrauch nur 43106 Kubikmeter betrug. Der hohe Anteil an Verlustwasser (22,04 Prozent) sei auf drei Rohrbrüche zurückzuführen, wobei einer sehr schwer zu lokalisieren war. Die Wasserqualität ist weiterhin sehr gut und ist mit Härtegrad 1 eingestuft. Weiß kündigte noch an, dass heuer von den 274 Wasserzählern 230 durch eine Fachfirma ausgetauscht werden müssen.

Waltenhausen ist finanziell gut gerüstet für die Zukunft

Ein Gesamthaushalt von knapp zwei Millionen Euro für Waltenhausen

VG-Kämmerin Barbara Fetschele oblag es, die Bürger über die finanzielle Situation der Gemeinde zu unterrichten. Auf knapp zwei Millionen Euro ist der Gesamthaushalt geklettert, aufgeteilt in 710000 Euro Vermögenshaushalt und 1288000 Euro Verwaltungshaushalt. Ein Plus von 214000 Euro ist in der Gewerbesteuer (378.000 Euro) und mit 65.720 Euro in der Einkommensteuerbeteiligung (346500 Euro) zu verzeichnen. Fetschele listete alle weiteren Einnahmen auf, die für den laufenden Betrieb und Investitionen notwendig sind. An Ausgaben waren im Berichtsjahr an hohen Beträgen die Kreisumlage mit knapp 300000 Euro, für den Radweg Hairenbuch-Ebershausen 189000 Euro, Kindergarten 180000 Euro sowie für Beleuchtung, Unterhalt Straßen und Bürgerheim, Winterdienst, Brandschutz rund 90.000 Euro und weitere Beträge angefallen. Saldiert ergibt der Haushalt, dass dem Vermögenshaushalt 315405 Euro zugeführt und nach Zuführung von 410507 Euro die Rücklagen auf 768325 Euro ausgebaut werden konnten. Die letzte Tilgungsrate (9612 Euro) in 2019 führt dazu, dass die Gemeinde zum Jahresende schuldenfrei ist. Der Breitbandausbau (690000 Euro), Investitionszuschuss Bauhof (49000 Euro) und Mittelschule (80000 Euro), Kreisumlage (294.150 Euro) sowie Endabrechnung Baugebiet (167.000 Euro) werden den Gemeindehaushalt 2019 stark belasten. Dem gegenüber stehen zu erwartende Steuereinnahmen mit 691750 Euro, Schlüsselzuweisungen (249050 Euro), Investitionszuweisung (164450 Euro), ausstehende Zuschüsse für Radweg (225000 Euro) und Breitbandausbau-Förderung (550000 Euro).

Weiß bezeichnete die Ergebnisse aus dem Haushalt als erfreulichsten Kassenbericht in seiner über 40-jährigen Zugehörigkeit zum Gemeindeparlament. „Keine Schulden und eine Menge Rücklagen, da kann man beruhigt in die Zukunft blicken“, so sein Kommentar.

In der Diskussionsrunde gab es vor allem Anfragen zum bereits begonnenen Glasfaserausbau. Wie schon im Gemeinderat kamen aus den Reihen der Bürger Beschwerden zu Störungen in der Internet- und Telefonverbindung. Laut Weiß sei der Fehler in der Überlastung des Richtfunkes entstanden, jetzt gefunden und beseitigt worden. Bezüglich der Anschlüsse konnte er weitere Fragen klären, unter anderem, dass nach einer eventuellen Auflage eines neuen Förderprogramms auch der nördliche Teil von Waltenhausen auf Glasfaseranschlüsse umgestellt wird.

Zur Ortsumfahrung erklärte Weiß, dass ein erneutes Schreiben mit den bekannten Fakten einschließlich Bilddokumentation an die Regierung von Schwaben gerichtet wurde.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren