Newsticker
RKI meldet 13.202 Neuinfektionen und 982 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Warum der Kreisverkehr an der Edelstetter Straße in Thannhausen gerodet wurde

Thannhausen

03.12.2020

Warum der Kreisverkehr an der Edelstetter Straße in Thannhausen gerodet wurde

Umfangreiche Rodungsarbeiten mussten für die Neugestaltung des Kreisverkehrs an der Edelstetter Straße in Thannhausen stattfinden.
Bild: Dr. Heinrich Lindenmayr

Plus Die Bäume am Kreisverkehr an der Edelstetter Straße mussten gefällt werden. Wie der Kreisverkehr in Zukunft aussehen soll, hat jetzt die Stadt festgelegt.

Wer zuletzt durch den Kreisverkehr an der Edelstetter Straße in Thannhausen gefahren ist, dürfte sich gewundert haben. Die Bäume, die dort standen, liegen gefällt auf dem Grün. Das hat seinen Grund. Der Kreisverkehr soll im Zuge der Sanierung der B300-Ortsumgehung von Thannhausen erneuert werden. Wie genau er aussehen soll, hat die Stadt jetzt entschieden.

Federführend ist bei dem Verkehrsprojekt das Staatliche Bauamt Krumbach, dennoch braucht es dazu auch Absprachen mit der Stadt. So müssen aus sicherheitstechnischen Aspekten die Bäume auf dem Kreisverkehr gerodet werden, informierte das Bauamt die Stadt. Diese Arbeiten haben aktuell bereits stattgefunden. Wie allerdings der Kreisverkehr neu gestaltet werden soll, das galt es festzulegen. Wichtig dabei: Zwar ist planerisch das Staatliche Bauamt zuständig, doch den Unterhalt für die Fläche in der Mitte des stadtnahen Kreisverkehrs und deren Pflege muss künftig die Kommune leisten. Für diesen Unterhalt werden Beleuchtung und Strom vor Ort benötigt und die Herstellungskosten dafür belaufen sich auf rund 17 000 Euro, war in der Bauausschusssitzung zu hören. Sollte die Stadt kein Interesse an einer eigenen Gestaltung haben, so werde das Bauamt den Kreisel in der Mitte mit üblichen Blühmischungen gestalten.

Kreisverkehr in Thannhausen: Bauausschuss ist sich einig über Neugestaltung

Die Stadtverwaltung war jedoch der Auffassung, dass der Kreisverkehr im Sinne der Stadt gestaltet werden solle, da so die Möglichkeit bestehe, dass sich die Stadt den Verkehrsteilnehmern positiv präsentieren könne. Ebenso sei zu bedenken, dass im Sinne eines einheitlichen Gesamtkonzeptes die Gestaltung dieses Kreisverkehrs analog zum bestehenden Kreisverkehr an der Bahnhofstraße/B300-Umgehung erfolgen solle. Auch dieser verfügt über eine Leuchte und auch über eine Wasserstelle. Die Verkehrsinsel wird mit Rasen eingesät und mit Büschen bepflanzt. Ergänzend wird eine Stromanschlusssäule installiert, um eventuell Sonderaktionen wie etwa eine Weihnachtsbeleuchtung, installieren zu können.

Einstimmig waren die Bauausschussmitglieder für die von der Verwaltung vorgeschlagene Variante. Abgestimmt wird die Gestaltung mit dem Staatlichen Bauamt und der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Günzburg.

Thannhausen hat ein Problem mit Dauerparkern in der Bürgermeister-Raab-Straße

Parkbuchten in der Bürgermeister-Raab-Straße gegenüber der Hausnummern 37 und 39 würden oftmals dauerhaft zugeparkt, war im Bauausschuss zu hören. Durch den Erlass einer Beschränkung der Parkzeit könne man die Nutzung für verschiedne wechselnde Parker sichern, hieß es einstimmig im Gremium, nämlich für eine Parkzeitbeschränkung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 17 Uhr auf zwei Stunden Dauer. Ein Mehrfamilienhaus mit vier Wohneinheiten soll in der Gerbergasse 12 entstehen. Da das Haus ähnliche Größe aufweist wie in diesem Wohngebiet bereits andere zweigeschossige Häuser, sei das Vorhaben in dem nicht überplanten Innenbereich genehmigungsfähig, so die Auffassung der Verwaltung. Von Nachbarn gebe es Vorbehalte, offenbar wegen möglicher Beschattung der Fotovoltaikanlage und wegen Wärmepumpen im Boden. Dennoch müsse das Vorhaben genehmigt werden, denn falls sich die Stadt dagegen entscheide, werde die Genehmigung dann eben durch die Baubehörde am Landratsamt erteilt. Der Bauausschuss war einstimmig für das Projekt.

Ein Einfamilienhaus mit Carport und Einliegerwohnung soll in der Uhlandstraße gebaut werden. Bei dem Vorhaben wird die eingezeichnete Baugrenze nicht ganz eingehalten. Diese war jedoch einst nur wegen einer geplanten Strom-Freileitung so gesetzt worden. Diese Leitung gibt es aber nicht mehr, sodass der Überschreitung zugestimmt werden kann. Außerdem brauchen die Bauherren Befreiungen vom Bebauungsplan hinsichtlich anthrazitfarbener statt rotbrauner Dachziegel und eines Walm- statt eines Satteldaches. Einstimmig erteilte der Bauausschuss dem Vorhaben die notwendigen Befreiungen.

Bauausschuss Thannhausen entscheidet über mehrere Bauvorhaben

Abgerissen werden soll ein Haus mit angebautem Stadel in der Ursberger Straße 16. Danach soll auf dem Grundstück ein Mehrfamilienhaus mit fünf Wohneinheiten errichtet werden. Einstimmig erteilten die Bauausschussmitglieder die Genehmigung. Außerdem wurde das Gremium über einen Bauantrag im Genehmigungsfreistellungsverfahren informiert. Ein Einfamilienhaus mit Garage soll im Mindeltalblick 17 entstehen.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren