Newsticker
Merkel kann mit Scholz im Kanzleramt "ruhig schlafen"
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Wattenweiler: Nachruf: "Dizebab" wurde für Christoph Dizenta zum Markenzeichen

Wattenweiler
09.10.2021

Nachruf: "Dizebab" wurde für Christoph Dizenta zum Markenzeichen

Christoph Dizenta zeichnete sich durch ehrenamtliches Engagement aus und war seit 2006 freier Mitarbeiter unserer Redaktion.
Foto: Archiv Dizenta

Christoph Dizenta ist gestorben. Was er für unsere Zeitung geleistet hat und wo er ehrenamtlich engagiert war.

Auch im Augenblick des Lebensabschieds ist Christoph Dizenta sich treu geblieben. Man spürt es beim Blick auf die Todesanzeige: "Ich will, dass ihr feiert, ich will, dass Ihr tanzt mit ’nem lächelnden Blick und ’nem Drink in der Hand, mit bunten Ballons, auf denen riesengroß steht: Das Leben ist schön, auch wenn es vergeht", ist dort zu lesen. Es sind Worte, die den Menschen Christoph Dizenta auf eine beeindruckende Weise umschreiben. Auch in schwierigsten Momenten an die Schönheit des Lebens zu glauben – so wird Christoph Dizenta, langjähriger freier Mitarbeiter unserer Redaktion, vielen in Erinnerung bleiben.

Sich für Menschen einsetzen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, das war ihm stets ein besonderes Anliegen. Mehrfach hat er sich auf eine intensive Weise in Aktionen für die Kartei der Not, das Hilfswerk unserer Zeitung, eingebracht.

Christoph Dizenta ist gestorben: Ehrenamtlich war er sehr aktiv

Beispielsweise im Jahr 2013 bei der Aktion "Abnehmen und Gutes tun", dem gemeinschaftlichen Fasten für die Kartei der Not. Christoph Dizenta führte mit launigen Worten durch den Abend in der Raiffeisenbank Krumbach. Und in diesen Augenblicken war er ganz der "Dizebab" – ein Spitzname, der für ihn zu einem regelrechten Markenzeichen wurde. Die Aktion begleitete er für unsere Redaktion auch mit einer täglichen Fastenkolumne.

Christoph Dizenta, Jahrgang 1964, war seit 2006 freier Mitarbeiter unserer Redaktion. Schreiben für die Heimatzeitung und sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement im Sport - das konnte er dabei auf eine optimale Weise miteinander verbinden. Viele Sonntage war er für die Redaktion der Mittelschwäbischen Nachrichten im "Sporteinsatz". Im Lauf der Jahre erweiterte sich sein Tätigkeitsfeld. Dabei konnte Christoph Dizenta auch auf seine eigenen, vielfältigen ehrenamtlichen Erfahrungen in der Kommunalpolitik zurückgreifen. Dizenta berichtete viele Jahre für die Mittelschwäbischen Nachrichten aus dem Gemeinderat Ursberg.

Seine "Löwenkraft" (wie es in der Todesanzeige für ihn treffend umschrieben ist) hat ihn nun verlassen. Doch es wird sehr vieles Schöne bleiben von "Dizebab".

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.