Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Krumbach
  3. Ebershausen: Spatenstich für den Neubau des Kindergartens Ebershausen

Ebershausen
19.05.2023

Spatenstich für den Neubau des Kindergartens Ebershausen

Der Spatenstich als offizieller Startschuss für den Neubau des Kindergartens in Ebershausen wurde von den Kindergartenkindern mit ihren Erzieherinnen, Ehrengästen und Eltern begleitet.
Foto: Susanne Hofmeister

Die Gemeinde Ebershausen investiert 3,2 Millionen Euro. Der Einzug in den neuen Kindergarten ist für Herbst 2024 geplant.

Unterstützt von den Kindergartenkindern, Eltern und Ehrengästen wurde das Projekt Kindergartenneubau mit dem Spatenstich in Ebershausen gestartet. Bürgermeister Harald Lenz und seine Gemeinderäte betrachten die Entscheidung als eine wichtige Investition in die Zukunft.

Die Entscheidung, die Kinderbetreuung in Ebershausen für die kommenden Jahrzehnte sicherzustellen, fiel im Jahr 2021. Nach zweijähriger Planung konnte nun mit dem Spatenstich begonnen werden. Der Neubau werde für die Gemeinde ein immenser Kraftakt, weiß Bürgermeister Harald Lenz.

Wo früher der Pfarrhof in Ebershausen war

Grundlage für die Entscheidung, einen neuen Kindergarten zu bauen, seien Berechnungen des Landratsamts mittels eines Bevölkerungsmodells, dem Hildesheimer Modell, gewesen, erklärt Lenz. Das Gebäude soll auf dem Platz errichtet werden, wo einmal der Pfarrhof stand. Dieser wurde im Februar dieses Jahres abgerissen. Entsprechend groß war die Erleichterung im Gemeinderat, als auch vonseiten der Denkmalschutzbehörde grünes Licht gegeben wurde – dies hätte die Bauzeit verzögern können.

Das letzte Jahr befand sich der Gemeinderat vorwiegend in Gesprächen mit der Katholischen Pfarrpfründestiftung zwecks einer Erbpachtregelung über die Grundstücksnutzung am Kirchberg. Weitere Untersuchungen, wie etwa Bodenuntersuchungen, wurden parallel zu den Verhandlungen geführt. Im Herbst 2022 kam es dann zu einer Einigung, und der Bauantrag konnte gestellt werden.

Die Gemeinde Ebershausen investiert sehr viel in dieses Projekt. Die Gesamtkosten liegen aktuell bei rund 3,2 Millionen Euro. Ein Fördergeld von 870.000 Euro vom Finanzausgleichsgesetz (FAG) ist zu erwarten. Für eine kleine Gemeinde setzt dieses Projekt eine enorme Kraftanstrengung voraus. Bisher waren die Kinder auch in den umliegenden Gemeinden Breitenthal und Deisenhausen untergebracht, da die Plätze in Ebershausen nicht ausreichend waren. Es soll nun eine Kindergartengruppe mit 25 Kindern sowie eine Krippengruppe mit zwölf Plätzen entstehen. Somit werden die Kinder im neuen Haus auch nicht mehr gemischt, sondern individuell dem Alter entsprechend betreut. Die Frage, ob auch Gastkinder im neuen Kindergarten aufgenommen werden, beantwortete Lenz: "Gastkinder gab's schon immer, Vereinbarungen sind keine getroffen. Alles ist möglich." Der Umzug vom alten Kindergarten in den neuen Kindergarten ist für Herbst 2024 geplant.

Lesen Sie dazu auch

Eine Bindung zu Ebershausen soll entstehen

"Ich denke, dass wir auf dem richtigen Weg sind", ist Lenz überzeugt, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Denn die Vorweisung einer eigenen qualitativen Kinderbetreuung sei zukunftsweisend und diene der Allgemeinheit. Mit dem neuen Baugebiet kommen junge Familien in die Gemeinde. Diese haben ein Recht auf die Betreuung ihrer Kinder und sollen eine Bindung zum Dorf entwickeln. Der Ausbau der Kinderbetreuung werde als Investition in die Zukunft gesehen. Ziel sei es auch, den Rechtsanspruch von Familien auf eine Betreuung von Einjährigen zu gewährleisten.

Beim Spatenstich beteiligten sich die wichtigsten Personen, die Kindergartenkinder, die mit ihren Erzieherinnen ein passendes Lied zum feierlichen Anlass sangen: "Ein Haus, das uns beschützt …, einen Baum pflanzen, der Schatten wirft …" Dies war zugleich verbunden mit einem Baumgeschenk. Ein Apfelbaum soll nach Fertigstellung auf dem Kindergartengelände gepflanzt werden. Symbolisch wurde Bürgermeister Lenz eine selbst gebastelte Blätterkette überreicht, auf denen die Kleinsten ihre Ideen und Wünsche aufgeschrieben hatten.

Architektin vom gleichnamigen Architekturbüro, Monika Wiesmüller-Schwab, freute sich mit den Kindern, Erzieherinnen, deren Eltern und der Gemeinde, "dass mit dem Bau neben der Kirche eine besondere Stelle gefunden wurde, eine neue Mitte im Ort", so Wiesmüller-Schwab.

Mit dem Bau des Kindergartens wird in das Glück der Kinder investiert

Ekin Deligöz, Mitglied des Deutschen Bundestages, Parlamentarische Staatssekretärin und Bundesministerin und Sprecherin für Kinder- und Familienpolitik empfand den Spatenstich als "eines Moments des Glücks". Die eigene Kindergartenzeit sei mit vielen Erinnerungen verbunden. Hier werde in das Glück der Kinder investiert, der Ort werde mit Leben gefüllt werden, so Deligöz. In diesem Zuge sprach sie ein großes Lob an den Bürgermeister und seine Gemeinderäte für dessen Engagement aus. "Gemeinsam kann Großartiges entstehen." Eine Bitte hatte Deligöz noch speziell an die Eltern: "Bitte, seien Sie nett zu Ihren Erzieherinnen."

Stadtpfarrer Josef Baur sprach abschließend ein gemeinsames Gebet mit allen Anwesenden und freute sich, dass der Platz neben der Kirche nun mit Leben gefüllt werden werde. 

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.