Newsticker

Mecklenburg-Vorpommern erwägt Abschaffung der Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Aufstiegsambitionen trotz Bauchlandung

Handball

11.02.2020

Aufstiegsambitionen trotz Bauchlandung

Sarah Kopp und die Raunauer Mädels legten am Wochenende eine regelrechte Bauchlandung hin.
Bild: Uwe Schmidt/TSV Niederraunau

Raunauer Damen bleiben trotz schwacher Leistung im Rennen um die Bezirksoberliga. Ein anderes TSV-Team träumt sogar von der Meisterschaft

Niederraunau Die Handball-Abteilung des TSV Niederraunau kann in dieser Saison auch auf die Teams abseits der Männer stolz sein. Sowohl Frauen als auch A- und B-Jugend spielen in ihren Ligen oben mit.

Zweiter gegen Dritter: Das Duell des TSV Niederraunau gegen die TSG Augsburg II in der Bezirksliga versprach Spannung. Auf Augenhöhe waren sich die Mannschaften allerdings nur bis zum 3:3, dann zogen die Gäste auf 3:7 davon. In der Abwehr waren die Raunauer Damen oft einen Schritt zu langsam, was zu insgesamt acht Siebenmetern führte. Auch im Angriff fehlte der nötige Zug zum Tor und durch technische Fehler lud man die Gegnerinnen immer wieder zu leichten Kontertoren ein. Zur Pause stand es 11:13, also war eigentlich noch alles offen.

Doch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts. Trainer Stefan Huggenberger wechselte viel und versuchte, das passende Mittel zu finden. Dies wollte aber nicht klappen und so musste man am Ende eine bittere, aber verdiente 22:28-Niederlage hinnehmen. Trotz des Punktverlustes steht Niederraunau jedoch weiterhin auf dem zweiten Platz der Bezirksliga.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Aufstellung Wieser; Rampp (5/2), Hiller (4), Blösch (3), Waldmann (3), Kopp (2), Streicher (2/1), Gülseren (1), Erol (1/1), Candia (1)

Der Tabellenführer der Landesliga hatte den SC Unterpfaffenhofen/Germering zu Gast. Das Spiel startete relativ ausgeglichen. Die TSV-Talente konnten aber schnell eine Führung herausspielen und diese auch bis zur Halbzeit weiter ausbauen (18:12). Dies gelang vor allem dank eines bärenstarken Moritz Kornegger, der im gesamten Spiel 14 Mal einnetzte.

In der zweiten Halbzeit ging es so weiter. Niederraunau spielte solide auf. Die Abwehr stand kompakt, die Torhüter hielten einige Bälle, der Angriff nutzte seine Chancen. Auch konnten sich die anderen Spieler mehr einbringen, da Moritz Kornegger nach seiner Show aus der ersten Halbzeit in die Manndeckung genommen wurde. Am Ende stand ein ungefährdeter 34:25-Sieg. Vorerst führt die A-Jugend die Tabelle wieder an. Werden die beiden ausstehenden Spiele gewonnen, könnten sich die Raunauer Jungs zum Meister küren.

Aufstellung Mutzel (1), Ugur (3), Altavilla, Radic (4), Kornegger (14), Egger (1), J. Eheim (6), Haas (1), Scholz (4), P. Eheim, Langhans

Das Prunkstück der Raunauer Nachwuchsarbeit hat seine Pflichtaufgabe gegen den Tabellenletzten SV Anzing locker erfüllt. Konzentriert starteten die Raunauer Jungs ins Bayernliga-Duell und konnten durch Einzelaktionen von David More und Danil Dyatlov mit 2:0 in Führung gehen. Danach fingen sich die Gäste und fanden allmählich taktische Mittel gegen die offensive Deckung um Timo Horn. Beim 5:4 war das Spielergebnis das letzte Mal ausgeglichen. Durch einfache Gegenstöße und wichtige Paraden von Keeper Julian Lohner startete man einen 6:1-Lauf. Bis zur Halbzeit hielt die Hofmeister-Truppe den Vorsprung (16:11).

In Abschnitt zwei starteten die Raunauer Jungs um Nico Schmidt und Gabriel Scholz nochmals souverän. In der Abwehr zwang man die Gäste zu technischen Fehlern und immer öfter mussten die guten Schiedsrichter den Arm heben. So stand beim 24:14 durch Noah Heisch nach 33 Minuten das erste Mal ein Vorsprung von zehn Toren.

Danach verlor das Spiel allmählich an Intensität. Vor allem in der Abwehr nutzten die Anzinger immer wieder kleine Raunauer Abstimmungsprobleme. Auch der Gästekeeper fand immer besser zu seiner Leistung. Anbrennen ließ Raunau jedoch nichts. Am Ende war das 34:25 ein gerechtes Ergebnis. Bei vier verbleibenden Spielen steht das Team auf Platz drei, einen Punkt hinter dem Zweiten Coburg. (zg)

Aufstellung Lohner, Eheim, Mayer; Buchberger (1), Kubasta, Dyatlov (5), Horn (3), Scholz (7), More (7/1), Schmidt (7), Rampp, Heisch (4), Kremm

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren