1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Eine Gala und ein bitterer Dämpfer

Tischtennis

23.11.2017

Eine Gala und ein bitterer Dämpfer

Präsentierte sich im Heimspiel gegen Prittriching in glänzender Verfassung: Lisa-Mia Tjarks.
Bild: TSG Thannhausen

Wie sich die Thannhauser Mannschaften in ihren Heimspielen schlagen

Mit zwei Heimsiegen haben sich die Landesliga-Tischtennisspielerinnen der TSG Thannhausen auf den dritten Tabellenplatz geschoben. Die TSG-Männer dagegen unterlagen im enorm wichtigen Heimspiel gegen den TSV Bad Wörishofen 5:9 und rutschten damit auf einen Abstiegsplatz in der 1. Bezirksliga ab.

Vor einigen Zuschauern setzten sich die TSG-Mädels zunächst gegen den früheren Bayernligisten TV Prittriching durch. Beim 8:1 zeigte vor allem Lisa-Mia Tjarks eine Gala-Vorstellung mit zwei souveränen Einzelerfolgen. Nach einem verlorenen Doppel punkteten außerdem Takács/Schilling, Lili Takács (2), Patrizia Schilling (2) und Luna Brüller. Das Duell mit dem TSV Herbertshofen II hätte nach einer unglücklichen Doppelniederlage von Tjarks/Brüller durchaus ganz eng werden können, aber Patrizia Schilling sorgte mit einem Erfolg über die Nummer eins der Gäste für Auftrieb und mit ihrem zweiten Punkt für den 8:4-Endstand. Außerdem punkteten für Thannhausen Takács/Schilling, Lili Takács (3), Lisa-Mia Tjarks und Luna Brüller.

Ganz schön knapp wurde es für den ungeschlagenen Tabellenführer der 2. Frauen-Bezirksliga. Beim letztjährigen Landesligisten PSV Königsbrunn gewann die TSG-Zweite 8:6. Jeweils drei Einzelerfolge steuerten Lucy Schatz und Luna Brüller, die Sarah Fendt vertrat, bei. Außerdem punkteten das Doppel Schatz/Wassermann und Daniela Wassermann.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In der 1. Bezirksliga unterlagen die Mädchen II aus Thannhausen nach Punkten von Laura Zettlitz und Viktoria Grimbacher dem TSV Herbertshofen 2:8 und nach Erfolgen von Laura Zettlitz (2), Viktoria Grimbacher und Lea Geiger dem FC Mertingen 4:6.

Spannend war’s bei den Männern, letztlich aber kassierten die Thannhauser die Niederlage. Dabei führte die TSG nach den ersten Doppeln durch Herold/Hilbert und Stegmann/Grönert 2:0, Nach dem vorderen Paarkreuz stand es allerdings 2:3. Reinhard Stapfer und Jannis Grönert (er gewann gegen den langjähringen Thannhauser Spitzenspieler Rudi Grund) brachten die Mannschaft wieder in Führung, ehe das hintere Paarkreuz an die Platte trat. Felix Brugger konnte im Entscheidungssatz eine deutliche Führung für die Einheimischen nicht nutzen und Konrad Hilbert hatte ebenfalls im fünften Satz Pech, womit die Gäste wieder vorn lagen. In der Folge gelangen den Allgäuern drei Punkte in Serie zum 4:8. Doch Grönert konnte erneut verkürzen und es standen drei Spiele aus, in denen die TSG realistische Chancen hatte. Beim Stand von 1:1 konnte Brugger allerdings eine 10:3-Führung nicht nutzen und unterlag trotz guter Leistung erneut. Nach Mitternacht konnten sich die Gäste über einen hart erkämpften Triumph freuen. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren