Fußball-Bezirksliga

23.11.2019

Es soll weiter aufwärts gehen

So würden die Fans ihren FC Günzburg gern öfter sehen. Der Aufsteiger hatte zuletzt einen kleinen Aufschwung. Das will er gegen Rain II bestätigen.
2 Bilder
So würden die Fans ihren FC Günzburg gern öfter sehen. Der Aufsteiger hatte zuletzt einen kleinen Aufschwung. Das will er gegen Rain II bestätigen.

Der SC Bubesheim will am letzten Spieltag des Jahres den Anschluss nach oben nicht verlieren. Kann der FC Günzburg den Trend bestätigen?

Günzburg/Bubesheim Bevor die Spieler der beiden Fußball-Bezirksligisten aus dem Landkreis ihre Stollenschuhe in Hallenschuhe tauschen, steht noch ein Spieltag unter freiem Himmel an. Der SC Bubes-heim empfängt den TSV Aindling und der FC Günzburg hat Heimrecht gegen den TSV Rain am Lech II. Beide Begegnungen werden heute um 14 Uhr angepfiffen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie eine Berg-und Talfahrt gestalten sich die vergangenen Wochen beim SCB. Auf einen Sieg folgte stets eine Niederlage. So gab es aus den jüngsten sechs Partien gerade einmal neun Punkte. Trotzdem stehen die Bubesheimer mit zwei Spielen weniger als Tabellenprimus TSV Gersthofen auf dem zweiten Platz. Der Rückstand auf die Augsburger Vorstädter beträgt gerade einmal fünf Punkte. Konstanz sieht anders aus.

So sieht das auch Spielertrainer David Bulik. „Daran müssen wir für die restlichen Partien in der Rückrunde arbeiten.“ In den zwei Wochen, in denen der SCB nicht gespielt hat, wurde in den Trainingseinheiten intensiv gearbeitet. „Es nervt schon, wenn man nicht spielen kann, ich hätte das schon gerne durchgezogen“, so Bulik. Den angeschlagenen Bubesheimer Akteuren hat die Pause zwar gut getan. Allerdings schränkt Bulik ein: „Ich denke, dass weder Hakan Polat noch Patrik Merkle ganz fit sind.“

Es soll weiter aufwärts gehen

Für das Spiel gegen den TSV Aindling haben sich Bulik und sein Team viel vorgenommen. „Das Hinspiel in Aindling war unser erstes richtig schlechtes Spiel, das wir zurecht verloren haben“, blickt der Coach zurück. Nach der Niederlage in Holzkirchen vor drei Wochen will der SCB eine Reaktion zeigen und mit einem Dreier in die Winterpause gehen. Zum Auftakt im Frühjahr steht dann am 15. März das am vergangenen Wochenende abgesagte Spiel beim BC Adelzhausen an.

Sieben Punkte aus den jüngsten drei Partien holte der FC Günzburg. Der 6:2-Auswärtssieg in Wertingen war ein echter Paukenschlag. Jetzt haben die Kreisstädter Anschluss ans hintere Mittelfeld der Tabelle. Mit einem Sieg über den TSV Rain am Lech II könnte die Mannschaft von Trainer Christoph Bronnhuber sogar die Abstiegsränge verlassen.

Nicht nur für das Punktekonto, sondern auch für die Moral wäre ein Sieg im letzten Punktspiel des Jahres gegen Rain II also eminent wichtig. Die Gäste aus der Gartenstadt sind Tabellennachbar der Günzburger. Der TSV Rain am Lech II hat, ebenso wie der FCG, 19 Punkte auf der Habenseite. Nur aufgrund des besseren Torverhältnisses sind die Rainer besser notiert. Drei ihrer 19 Punkte holte der TSV Rain im Hinspiel. Bei extrem hohen Temperaturen gewannen die Platzherren am 18. August mit 3:0.

Die Günzburger hatten in dieser Partie nicht den Hauch einer Chance und verhinderten nur mit viel Glück eine noch höhere Niederlage. Aber seit der gefährlichste Rainer, Michael Krabler, in den Kader der ersten Mannschaft aufrückte und in der Regionalliga um Punkte spielt, geht es bei der zweiten Mannschaft bergab. Es besteht also Hoffnung für die Günzburger. (ulan)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren