Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage

29.07.2010

Ganz vorne dabei

Ist die auch echt? Georg Egger (ganz links) testet zusammen mit David Voitl und Jan Kalt die Qualität der Medaillen. Foto: Stefan Stork
Bild: Stefan Stork

Obergessertshausen Die Obergessertshauser Nachwuchs-Radfahrer Andreas Egger (Schüler U15) und Georg Egger (Jugend U17) mischten bei den deutschen Meisterschaften der Nachwuchsfahrer im Gelände vorne mit.

Im Offroadbereich entwickelt sich der erst 15-jährige Georg Egger zum besten Rennfahrer der Vereinsgeschichte des Velo-Club Mindelheim. Als Fahrer des jüngeren Jahrgangs der 15- und 16-Jährigen konnte er den siebten Rang bei der Deutschen Meisterschaft Querfeldein einfahren, nun lies er mit einem Parforceritt in Bad Salzdetfurth den zweiten Rang folgen.

Das Rennen der Jugend war vom Auftakt des Slaloms bis zum Zieleinlauf auf sehr hohem Niveau. Durch einen kurzen Abritt von der Strecke, landete Georg Egger im ersten Slalomlauf auf Platz 22. Durch einen perfekten zweiten Lauf verbesserte er sich noch auf den zwölften Rang, der gleichzeitig die Startaufstellung des CrossCountryrennens beinhaltete. Hier fuhr Egger ein cleveres Rennen und landete hinter seinem Teamkollegen Daniel Voitl auf dem zweiten Platz. Die Freude über den Teamdoppelsieg war am Ende größer als die Enttäuschung über den zweiten Rang. Beide haben im kommenden Jahr erneut die Chance, das Rennen zu dominieren.

Massensturz bei den U15-Fahrern

Georgs 13-jähriger Bruder Andreas musste nach einer Startkollission bereits am Anfang des CrossCountryrennens der Schülerklasse U15 seine Hoffnungen auf einen Top20 Rang begraben. Er zeigte dennoch gute Moral und kämpfte sich noch auf den 37. Gesamtrang vor. (sst)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren