Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Spitzenspiel vor lautstarker Kulisse

Tischtennis

30.01.2019

Spitzenspiel vor lautstarker Kulisse

Die Thannhauser Frauen sind weiter auf Aufstiegskurs, die Herren bleiben souverän

Thannhausen Erstmals in dieser Saison trugen die beiden Spitzenteams der TSG Thannhausen ihre Heimspiele parallel aus. Und immerhin 60 Zuschauer – für Tischtennis eine mehr als ordentliche Zahl – wollten sich das Tischtennis-Spektakel in der Realschulturnhalle nicht entgehen lassen. Vor der Halle gab es Feuerliwürste und die Kinder der Kindersportschule Kiss traten vor Spielbeginn mit einer Tuchakrobatik-Einlage als Showact auf. Aber auch die Duelle an der Platte waren unterhaltsam.

In der Bayernliga kam es zum Aufeinandertreffen der beiden führenden Mannschaften: Tabellenführer Thannhausen hatte Verfolger Regenstauf zur Gast. Nach einem furiosen 5:0-Start vor lautstarker Kulisse war das 7:7 am Ende nicht ganz das gewünschte Ergebnis, aber durch den Punktgewinn hielt die TSG den Verfolger mit drei Punkten Vorsprung auf Distanz. Dazwischen liegt jetzt noch Wildpoldsried. Die TSG-Damen sind also weiterhin auf Kurs Oberliga, einer Liga auf Bundesebene. Aber auch im Kampf um die Meisterschaft ist die Ausgangslage weiter hervorragend.

Die Doppel Nagypál/Brüller und Takács/Tjarks stellten ungefährdet auf 2:0. Das vordere Paarkreuz um die Ungarinnen Csilla Nagypál und Lili Takács erhöhte souverän auf 4:0 und Lisa-Mia Tjarks gar auf 5:0. Luna Brüller erwischte einen gebrauchten Tag und konnte nicht punkten. Die große Überraschung folgte im zweiten Durchgang, als Nagypál und Takács unterlagen – Csilla Nagypál vergab dabei einen Matchball.

Ebenfalls in fünf Sätzen zog Tjarks den Kürzeren, sodass ein ernüchterndes Zwischenergebnis 5:5 lautete. In der Folge waren dann aber Nagypál und Takács wieder souverän. Tjarks verlangte der Spitzenspielerin der Gäste abschließend alles ab, konnte aber nicht mehr für den Sieg sorgen.

Deutlicher war es bei den Männern. Die TSG setzte sich mit 9:5 gegen den Vorletzten TSV Könisgbrunn II durch und führt weiter einsam die Landesliga an. Kaindl/Herold und Stapfer/Grönert sorgten für eine 2:1-Führung. Im vorderen Paarkreuz blieb es bei zwei Punkten durch den überragenden Spitzenspieler Florian Kaindl. In der Mitte punkteten zwei Mal Konstantin Herold und Jannis Grönert. Beide Einzel konnte Philipp Mayer gewinnen, der nach großem Kampf auch den Schlusspunkt beisteuerte.

II Die zweite Mannschaft hat wieder Anschluss nach oben, musste als Schlusslicht der Bezirksoberliga aber jetzt gegen Tabellenführer Rain/Lech ran. Das Ergebnis war entsprechend: Beim Ligaprimus kam die TSG-Reserve mit 5:9 mit einem blauen Auge davon. Thannhausen trat ohne Reinhard Stapfer an, der vor allem in wichtigen Spielen zum Einsatz kommt.

Nach zwei engen Doppeln lag die TSG 0:2 zurück, Mayer/Reisacher konnten verkürzen. Im Spitzenpaarkreuz blieb es bei einem Punkt nach einer starken Leistung von Philipp Mayer gegen Marco Klein. In der Mitte überzeugte Stefan Herold mit zwei Punkten. Johannes Weber verlor das erste Spiel nach Matchbällen. Den fünften Punkt für Thannhausen II holte Christoph Reisacher. (zg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren