Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Krumbach)
  3. Lokalsport
  4. Wiesenbach werden die Flügel gestutzt

Spielder Woche

28.09.2020

Wiesenbach werden die Flügel gestutzt

Ismail Bülbül (Zweiter von rechts) machte den Deckel drauf: Sein TSV Offingen gewann gegen die SpVgg Wiesenbach um Paul Miller (links) mit 2:0.
Bild: Ernst Mayer

Beim 0:2 gegen Offingen bleibt die Spielvereinigung torlos

In keiner Phase des Spiels konnte die SpVgg Wiesenbach an die dominante und souveräne Leistung aus dem Freitagspiel (4:1 gegen SSV Neumünster) anknüpfen. So zogen die Schwarzbächler in diesem Verfolgerduell der Kreisliga West völlig zurecht mit 0:2 den Kürzeren. Dabei begann die Partie mit gegenseitigem Abtasten. Der Respekt voreinander war zumindest in der Anfangsviertelstunde den Kontrahenten durchaus anzumerken. Doch mit zunehmender Spieldauer verlagerte sich das Geschehen dann mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeber.

Wiesenbach versuchte zwar immer wieder, sich aus der Umklammerung der sehr gut und hoch stehenden Offinger zu lösen. Allein die Versuche, selber die Initiative zu übernehmen, schlugen allesamt fehl. Und irgendwie hatte die Defensive der Heimelf auch nicht ihren besten Tag erwischt. Nur so ist auch die Offinger Führung nach 25 Minute zu erklären. Ein Ecke von links wurde von den Offingern flach auf Höhe der Strafraumgrenze gespielt, wo sie in Florian Eberle einen dankbaren Abnehmer fand. Diesen schienen jedenfalls die durchaus zahlreich vorhandenen Defensivspieler der SpVgg irgendwie komplett vergessen zu haben und Eberle versenkte das Spielgerät flach und unhaltbar im unteren Toreck der Hausherren.

Danach verloren die Gastgeber kurzzeitig komplett den Faden und hätten durch zwei große Möglichkeiten der Gäste durchaus schon bald höher in Rückstand liegen können. Das vorentscheidende 2:0 für die Gäste erzielte dann zum für Wiesenbach psychologisch ungünstigstem Zeitpunkt, nämlich praktisch mit dem Halbzeitpfiff, Ismael Bülbül. Nach dem Wechsel verlegte sich der TSV Offingen auf das Verwalten der Führung. Die SpVgg versuchte die Zügel noch mal anzuziehen. Doch irgendwie war an diesem Sonntagnachmittag der Wurm drin bei der SpVgg. Nach einer Niederlage gegen Gundelfingen II, einem Unentschieden gegen Ziemetshausen und der Pleite gegen Offingen zeigt sich immer mehr, dass die Topteams der Liga für die Wiesenbacher doch noch eine Herausforderung sind. Weiter geht es am kommenden Wochenende gegen Mindelzell. Offingen muss gegen Ellzee ran.

SpVgg Wiesenbach T. Konrad, Miller, Glogger (77. Doberentz), Schnatterer, Böck (46. Steck), Gornig, Steck, Kircher, Rösch, Holdenrieder (46. R. Konrad), Lohr

TSV Offingen Dirr, Eberle, Ferner, D. Schönberger (58. Kircher), Wohnlich, Karg, Bülbül, Bayr, P. Schönberger, Smolka, Schinzel

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren