Newsticker

Städte- und Gemeindebund fordert Ausweitung der Maskenpflicht in Deutschland
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Ende einer Satire - Papst-Figur wieder entfernt

14.07.2010

Ende einer Satire - Papst-Figur wieder entfernt

Ende einer Satire - Papst-Figur wieder entfernt
Bild: DPA

Konstanz (dpa) - Ende einer Sommersatire am Bodensee: Nach knapp drei Monaten ist die umstrittene nackte Papst-Skulptur des satirischen Bildhauers Peter Lenk wieder aus dem Konstanzer Bahnhof entfernt worden. Das sagte der Chef der Tourist-Information, Norbert Henneberger, und bestätigte einen Bericht des "Südkuriers".

Henneberger hatte die Karikatur eines sitzenden nackten Mannes mit Papstkrone Ende April als Blickfang in der Touristenzentrale im Bahnhof aufstellen lassen. Kirchenvertreter und hohe CDU-Politiker in Stuttgart regten sich jedoch über das Werk auf. Der Aufsichtsrat der Tourist-Information entschied schließlich, die Leihgabe müsse wieder weg. Dabei handelt es sich um einen Originalabguss einer Figur, die zur Lenk-Statue "Imperia" an der Hafeneinfahrt gehört.

"Imperia" stellt eine Kurtisane dar, die an die leichten Mädchen zur Zeit des Konstanzer Konzils (1414 - 1418) erinnert. Die Hure trägt die Mächtigen ihrer Zeit, einen Papst und einen Kaiser im Adamskostüm, auf ihren Händen. Die "Imperia" löste bei der Aufstellung 1993 einen Sturm der Entrüstung aus, heute ist sie die meistfotografierte Attraktion der Bodenseestadt.

Lenk selbst nennt die Figur einen Gaukler, der sich die päpstlichen Insignien angeeignet hat. "Ich bin froh, dass die Geschichte zu Ende ist", sagte der Spaßvogel in Bodman-Ludwigshafen (Kreis Konstanz). Für das "Päpstle" interessiere sich jetzt das Kunstmuseum im österreichischen Weiz in der Steiermark.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren