Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Kultur
  3. Extremkletterer: Alexander Huber fürchtet Doping im Klettersport

Extremkletterer
24.11.2019

Alexander Huber fürchtet Doping im Klettersport

Bergsteiger Alexander Huber.
Foto: Frank Leonhardt, dpa (Archiv)

Exklusiv Alexander Huber kletterte die schwierigsten Routen der Welt. Nun blickt der Extremkletterer zwiegespalten auf die Olympischen Spiele in Tokio.

Bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio wird die Sportart Klettern das erste Mal mit dabei sein. Doch Extremkletterer Alexander Huber blickt mit gemischten Gefühlen auf diese Neuerung. „Bisher war Klettern eine sehr saubere Sportart, weil nicht viel Geld im Spiel ist“, sagt Huber im Interview mit unserer Redaktion. „Mit der Professionalisierung, den Nationalteams und der ärztlichen Betreuung wäre es ein Wunder, wenn das Klettern frei von Doping bliebe“.

Trotzdem versteht er den Reiz, der von einer solchen Großveranstaltung ausgeht – und hätte dem in jungen Jahren vielleicht selbst nicht widerstehen können. „Das ist sehr schwer zu sagen, ob ich mich dem Magneten Olympia hätte entziehen können“, sagt Huber.

Auch mit 50 Jahren lassen den Familienvater die Berge nicht los. „Mein ganzes Leben gestaltet sich um den Berg herum“, sagt er im Interview. Viele seiner Bekannten seien aktive Bergsteiger. „Das schönste, was man zusammen machen kann, ist der gleichen Leidenschaft nachzugehen“, sagt Huber. Dabei sei er sich des Risikos stets bewusst, das von seinem Sport ausgeht.

Ein Leitsatz seines Vaters hat Huber geprägt

„Ich bin zwar in gewissem Sinn ein risikobereiter Bergsteiger, aber das heißt ja noch lange nicht, dass man zwangsläufig eine Bedrohung für das Leben akzeptieren muss“, betont der Extremkletterer. Es gehe darum, wie man mit dem Risiko umgeht. „Diesbezüglich bin ich ein sehr bewusster Mensch, der sein Leben nicht leichtfertig als Hasardeur in den Ring wirft“, sagt Alexander Huber. Ein Leitsatz seines Vaters habe ihn geprägt. „Da schwingt bei mir immer das Credo von meinem Vater mit: Ein guter Bergsteiger ist ein alter Bergsteiger“, sagt Huber im Interview.

Lesen Sie hier das gesamte Interview: Alexander Huber: "Das waren nie hirnlose Aktionen eines Hasardeurs"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.